< Benjamin Münnich auf Platz fünf - Szaundra Diedrich Siebte

26.02.17 18:03 Alter: 2 Jahre
Von: Erik Gruhn


Johannes Frey belegt fünften Platz

Judo-Grand-Prix in Düsseldorf, 3. Tag


Foto: Falk Scherf

Auch Lokalmatador Johannes Frey vom JC 71 Düsseldorf fehlte am Abschlusstag des Judo-Grand-Prix in Düsseldorf in der Klasse bis 100 kg im Kampf um die Bronzemedaille das letzte Quäntchen Glück. Er unterlag im Finale gegen Kazbek Zankishiev aus Russland und belegte einen fünften Platz. Sein Bruder Karl-Richard vom TSV Bayer 04 Leverkusen kam auf einen siebten Platz in der 100-kg-Klasse.


Die Kämpfe der Judokas aus Nordrhein-Westfalen am dritten Tag:

bis 90 kg:
Marc Odenthal (1. JC Mönchengladbach) startet mit einem Auftaktsieg durch zwei Wazaari-Wertungen gegen Said Emi Zhambekov aus Russland in den Wettbewerb. In der zweiten Runde verliert er im Haltegriff gegen U23-Europameister Beka Gviniashvili aus Georgien.

bis 100 kg:
Lokalmatador Johannes Frey (JC 71 Düsseldorf) besiegt in Runde eins den Brasilianer Leonardo Goncalves durch Tai-otoshi. In seinem zweiten Kampf schlägt er in der Verlängerung nach Shido-Bestrafung den an Nummer eins gesetzten Martin Pacek aus Schweden. Im Viertelfinale muss er gegen den britischen Meister Benjamin Fletcher in die Golden-Score-Verlängerung. Nach 23 Sekunden erzielt Fletcher die entscheidende Ippon-Wertung. In einem packenden Trostrundenkampf gegen Jose Armenteros aus Kuba, Vizeweltmeister von 2014, holt er zwei Wazaari-Wertungen und erreicht den Kampf um Bronze. Im Kampf um die Bronzemedaille gegen Kazbek Zankishiev aus Russland, U23-Europameister von 2014, findet er kein Mittel und muss sich nach der vollen Kampfzeit mit Wazaari-Wertung geschlagen geben.

Karl-Richard Frey (TSV Bayer 04 Leverkusen) gewinnt nach drei Shido-Bestrafungen gegen Abdulvakhov Sattorov aus Tadschikistan. Im Viertelfinale trifft er auf Vize-Europameister Toma Nikiforov aus Belgien. Der Kampf geht nach vier Minuten in die Verlängerung. Nikiforov gewinnt nach 24 Sekunden mit Ippon-Wertung. In der Trostrunde verliert der Leverkusener vorzeitig gegen Michael Korrel aus den Niederlanden und belegt einen siebten Platz.


Im Medaillenspiegel belegte Japan mit fünf Gold-, vier Silber- und sieben Bronzemedaillen den ersten Platz vor Georgien (2/2/0), Russland (2/1/2), Frankreich (1/4/1), der Mongolei (1/1/0) und Deutschland (1/1/0).


Die Ergebnisse vom dritten Wettkampftag


Frauen

-78 kg:

1. Mami Umeki, JPN
2. Madeleine Malonga, FRA
3. Klara Apotekar, SLO
3. Rika Takayama, JPN
5. Natalie Powell, GBR
5. Karen Stevenson, NED
7. Albina Amangeldiyeva, KAZ
7. Anastasiya Turchyn, UKR

+78 kg:

1. Iryna Kindzerska, UKR
2. Megumi Tachimoto, JPN
3. Larisa Ceric, BIH
3. Akira Sone, JPN
5. Kristin Büssow, GER
5. Rochele Nunes, BRA
7. Svitlana Iaromka, UKR
7. Jasmin Külbs, GER


Männer

-90 kg:

1. Beka Gviniashvili, GEO
2. Khusen Khalmurzaev, RUS
3. Daiki Nishiyama, JPN
3. Mihael Zgank, SLO
5. Nikoloz Sherazadishvili, ESP
5. Eduard Trippel, GER
7. Nemanja Majdov, SRB
7. Komronshokh Ustopiriyon, TJK

-100 kg:
1. Toma Nikiforov, BEL
2. Aaron Wolf, JPN
3. Michael Korrel, NED
3. Kazbek Zankishiev, RUS
5. Benjamin Fletcher, GBR
5. Johannes Frey, JC 71 Düsseldorf
7. Jose Armenteros, CUB
7. Karl-Richard Frey, TSV Bayer 04 Leverkusen

+100 kg:
1. Kokoro Kageura, JPN
2. Hisayoshi Harasawa, JPN
3. Barna Bor, HUN
3. Yerzhan Shynkeyev, KAZ
5. Iurii Krakovetskii, KGZ
5. Lukas Krpalek, CZE
7. Benjamin Harmegnies, BEL
7. Iakiv Khammo, UKR