< Sichtung der Frauen U 21 in Velbert


20.09.20 16:02 Alter: 237 Tage
Von: Erik Gruhn


Verbandstagung im dritten Anlauf

Mitgliederversammlung des NWJV in Oberhausen


Nachdem die Verbandstagung des NWJV wegen Corona zunächst von Mai auf Juni verschoben worden war, gelang die Durchführung nun im dritten Anlauf. Die Vertreter von rund 60 Vereinen trafen sich im Technologiezentrum in Oberhausen zur diesjährigen Mitgliederversammlung.

Direkt zu Beginn der Versammlung stellte Willi Höfken den Antrag, Matthias Schießleder, der als Träger des 9. Dan zu den großen Judo-Persönlichkeiten in Nordrhein-Westfalen gehört, zum Ehrenmitglied zu ernennen. Bei der Abstimmung gab es ein einstimmiges Votum für den Antrag.

NWJV-Präsident Andreas Kleegräfe wies zu Beginn seines Berichtes auf die gute Arbeitsatmosphäre im Präsidium und Verbandsausschuss hin. Durch Corona hat sich für den Sport und den Judosport eine besondere Situation ergeben. Beim Wiedereinstieg ist Nordrhein-Westfalen Vorreiter, was Trainerausbildungen und Turnierausrichtungen angeht. Er dankte den Vereinen 1. Godesberger JC, Lüner SV, Velberter JC und TSV Bayer 04 Leverkusen, die als Ausrichter einen besonderen Einsatz gezeigt haben.

Im Lehrbereich wurden Frank-Michael Günther, Stefan Oldenburg und Steffen Puklavec in den neuen Lehrausschuss berufen. Marc Odenthal konnte für die Aufgabe des Athletensprechers gewonnen werden. Moritz Belmann ist neuer Anti-Doping-Beauftragter, Maxime Lambert neuer Verbandsarzt und Aaron Hildebrand fungiert als Rechtsberater des NWJV. Hans-Werner Krämer wird sein Amt als Kampfrichterreferent an Christian Freese abgeben. Bianca Klug ist neue Mitarbeiterin in der NWJV-Geschäftsstelle für den Bereich Integration. Außerdem wurde Vahid Sarlak, der gute internationale Verbindungen hat, als Landestrainer für Integration berufen.

Andreas Kleegräfe bedankte sich beim Geschäftsführer des NWJV Erik Goertz, der das Breitensport-Projekt "Taiso" initiiert hat. Ein Aktionstag zu diesem Thema findet am 1. November 2020 in Hennef statt. Die Taiso-Aktivitäten des DJB und NWJV wurden auch bei der EJU positiv aufgenommen.

NWJV-Vizepräsident Benjamin Behrla ergänzte den Bericht des Präsidiums für den Bereich Leistungssport. Andreas Tölzer wurde als leitender Landestrainer etabliert. Kansetsu Eguchi ist als Trainer für die Frauen U 21 zuständig. Als Internatstrainerin in Köln konnte Miryam Roper gewonnen werden. Florin Petrehele ist eine gute Wahl für die Landestrainerstelle der Frauen.

Die Anträge zum Ligabereich fanden die Zustimmung der Delegierten. Danach wird in Zukunft auch in der Oberliga mit Fünfer-Mannschaften mit Hin- und Rückrunde gekämpft. Die Anträge von Stella Bevergern und PSV Herford zum Doppelstartrecht im Ligabereich wurden mehrheitlich angenommen.

Erik Goertz stellte die neue NWJV-Kollektion, die in Zusammenarbeit mit dem NWJV-Partner Sportartikel Wusthoff entworfen wurde, vor.

 

Den vollständigen Bericht zur NWJV-Verbandstagung in Oberhausen lesen Sie in der Oktober-Ausgabe des "Budoka".