< Informationen zum Transparenzregister


04.03.21 13:53 Alter: 72 Tage
Von: Erik Gruhn


Ulla Ließmann ist Gleichstellungsbeauftragte des NWJV

„Wir müssen mehr Athletinnen an den Judosport binden“


Der NWJV hat Ulla Ließmann als Gleichstellungsbeauftragte für den Verband gewinnen können. Die 59-Jährige wird sich in Zukunft besonders für die Förderung und Durchsetzung der Gleichberechtigung und Gleichstellung von Frauen und Männern im Judosport einsetzen. Auf Wunsch steht sie auch den Vereinen beratend als Ansprechpartnerin zu diesem Thema zur Verfügung.

„Es bedarf mehr Anstrengung Frauen in führenden Funktionärspositionen, im Trainer- und Kampfrichterbereich und in anderen Gremien zu etablieren. Wir müssen es schaffen, mehr Athletinnen nach ihrer sportlichen Karriere an den Judosport zu binden, sei es im Verein oder Verband“, nennt Ulla Ließmann im „Budoka“-Interview die Ziele ihrer neuen Aufgabe.

In ihrer aktiven Laufbahn war die Trägerin des 5. Dan-Grades zweimal Deutsche Vizemeisterin und holte auch international einige Medaillen, unter anderem Gold beim World Masters in Rüsselsheim.

Das vollständige Interview mit Ulla Ließmann kann in der März-Ausgabe des „Budoka“ nachgelesen werden. Wer Kontakt mit Ulla Ließmann aufnehmen möchte, meldet sich bitte bei der NWJV-Geschäftsstelle.