< Judo-Sumo-Turnier in der Schulsportstafette der Deutschen Schulsportstiftung


16.09.21 11:21 Alter: 331 Tage
Von: Staatskanzlei NRW/LSB NRW


Sonderprogramm „Coronahilfe Breitensport NRW“ geht an den Start

Fördergelder sollen erlittene Mindereinnahmen kompensieren


Mit dem neu aufgelegten Sonderprogramm „Coronahilfe Breitensport NRW“ unterstützt die Landesregierung die rund 9.000 Sportvereine in Nordrhein-Westfalen, die pandemiebedingte Mitgliederverluste zu verzeichnen haben und nun vor der Herausforderung stehen, ihren Übungsbetrieb trotz geringerer Einnahmen wieder auf das ursprüngliche Niveau anzuheben.

Aus dem Programm „Coronahilfe Breitensport NRW“ können diese Sportvereine nun auf Antrag eine Billigkeitsleistung in Höhe von bis zu 30,00 € pro verlorenem Mitglied erhalten. Abzüglich eines Sockelbetrages von 1.000 € wird die Hälfte des so errechneten Betrages zur Milderung der Einnahmeverluste sofort ausgezahlt. Gewinnt der Verein Mitglieder zurück, wird dies im Frühjahr 2022 mit einer entsprechenden Auszahlung der zweiten Hälfte honoriert.

„Hierdurch wird die wichtige Arbeit der Sportvereine gestärkt, die durch die pandemiebedingten Untersagungen und Einschränkungen gelitten hat“ sagte Staatssekretärin Andrea Milz. „Denn insbesondere der Verlust von rund 126.000 gemeldeten Kindern und Jugendlichen trifft den organisierten Sport schwer.“

Die Mittel können ab dem 20. September 2021 über das Förderportal des Landessportbundes NRW beantragt werden.