< Walter Gülden verstarb im Alter von 75 Jahren

21.10.17 18:52 Alter: 300 Tage
Von: Erik Gruhn


Silber und Bronze für NRW-Judokas am ersten Tag

1. G-Judo-Weltmeisterschaften in Köln


Silber und Bronze gab es für die Judokas aus Nordrhein-Westfalen am ersten Tag der G-Judo-Weltmeisterschaften in der ASV-Sporthalle in Köln in der Wettkampfklasse 2. Zur Goldmedaille sollte es leider nicht reichen. Phil Taraschinski aus Hamm (über 100 kg), Stefanie Knopp aus Leverkusen (bis 57 kg), Valentin Freitag aus Leverkusen (bis 66 kg) und  Bastian Wind aus Hünxe (bis 90 kg) gewannen Silber. Bronze holten Evin Celiktas aus Leverkusen (bis 48 kg) und Niklas Herzog aus Köln (bis 100 kg).

DJB-Präsident Peter Frese hatte die ersten G-Judo-Weltmeisterschaften am Morgen eröffnet. An zwei Tagen werden die Titelträger in 23 Klassen ermittelt. Am Start sind 106 Teilnehmer aus 13 Nationen.


Ergebnisse Level 2

Frauen -48 kg:
1. Jennifer Strauß, Deutschland (Wiesbaden)
2. Sophia Mannsbart, Deutschland (Grenzach-Wyhlen)
3. Evin Celiktas, Deutschland (Leverkusen)

Frauen -52 kg:
1. Nikki McDermott, Großbritannien
2. Alesia Schmidt, Deutschland (München)
3. Carolin Anzinger, Deutschland (München)

Frauen -57 kg:
1. Skye Westwood, Großbritannien
2. Stefanie Knopp, Deutschland (Leverkusen)
3. Pauline Zorn, Deutschland (Neubrandenburg)
3. Lara Holzmüller, Deutschland (München)
5. Katarina Grgic, Österreich

Frauen -63 kg:
1. Jenny Öster-Hau, Schweden
2. Marina Eichner, Deutschland (München)
3. Azra Dedic, Bosnien-Herzegowina
3 .Sandra Zirbisegger, Österreich

Frauen -70 kg:
1. Julie Wikdahl, Norwegen
2. Janine Dietert, Deutschland (Offenbach)

Frauen +78 kg:
1. Christine Schlachter, Deutschland (Offenbach)
2. Viktoriya Shkolnikova, Deutschland (Grenzach-Wyhlen)

Männer -66 kg:
1. Joona Kaukonen, Finnland
2. Valentin Freitag, Deutschland (Leverkusen)
3. Lennart Nies, Belgien
3. Thomas Hamlet, Schweden
5. Lukas Duhs, Österreich
5. Rene Breidohr, Deutschland (Karlruhe)
7. Krzysztof Bawaj, Deutschland (Bad Kreuznach)
7. Peter Dejkoff, Österreich

Männer -73 kg:
1. Matti Heino, Finnland
2. Mahe Thomas, Belgien
3. Alexandre Le Fevre, Belgien
3. Benedikt Tröger, Deutschland (München)
5. Jani Kokkonen, Finnland
5. Lawrence Willschrei, Deutschland (Essen)
7. Shaun Banks, Großbritannien

Männer -90 kg:
1. Maarten Poels, Belgien
2. Bastian Wind, Deutschland (Hünxe)
3. Anthony Decuyper, Belgien
3. Kevin Mögenburg, Deutschland (Ludwigsburg)
5. David Rausch, Deutschland (München)
5. Steve Dierichx, Belgien
7. Zvonimir Bulic, Kroatien
7. Andre König, Österreich

Männer -100 kg:
1. Paul Vogl, Österreich
2. Henri Kajan, Finnland
3. Niklas Herzog, Deutschland (Köln)
3. Alexander Block, Deutschland (Offenbach)
5. Martin Barkow, Deutschland (Neubrandenburg)

Männer +100 kg:
1. Theocharis Lavasas, Griechenland
2. Phil Taraschinski, Deutschland (Hamm)
3. Marco Blum, Deutschland (Neubrandenburg)