< Johannes Frey auf Platz zwei in Rom


21.02.17 11:56 Alter: 4 Jahre
Von: Harry Neuhaus/Alexander Meier


Schulmeisterschaften und Randori werben für den Judo-Grand-Prix

Rahmenprogramm in Düsseldorf


Edda, die erfolgreichste Kämpferin, mit dem Sonderpokal und die zwei Klassensprecher der 2B mit dem Klassenpokal

Viele Judokas in Düsseldorf und Umgebung freuen sich auf das Judo-Großereignis in Deutschland, den Judo-Grand-Prix 2017. Den Auftakt im zugehörigen Düsseldorfer Rahmenprogramm machte bereits am Freitag die Martin-Luther-Grundschule mit dem Start in die Judo-Schulmeisterschaft.

In der Schule ist die Begeisterung für den Judosport so groß, dass fast alle Schüler und Schülerinnen an dem Turnier teilnehmen wollten. So hatten am Freitag alle Lehrer unter Anleitung von Judo-Trainerin Ulrike Neuhaus alle Hände voll zu tun, denn an dem Tag starteten 178 begeisterte Jungen und Mädchen von der 1. bis zur 4. Klasse um den begehrten Klassenpokal zu erkämpfen. Das Turnier wurde als „Japanisches Sumo-Turnier“ durchgeführt, bei dem der Sieger immer weiter kämpfen darf. Am Ende belegte die Klasse 2B unter großem Jubel den ersten Platz mit insgesamt 32 Einzelsiegen. Ein Sonderpokal ging noch an die Klasse 1A, denn hier schaffte Edda alleine unglaubliche 16 Siege in Folge.

Nun bleibt nur noch die Frage, ob einer der Schüler es schafft, später einmal an dem großen Grand-Prix teilnehmen zu können?

In der Sporthalle des Post SV Düsseldorf fand zum Wochenbeginn das NWJV-Wettkampf-Randori für Frauen und Männer statt. Unter der Leitung von Alexander Meier waren rund 45 wettkampfbegeisterte Judokas gekommen, um gemeinsam zu trainieren. Darunter auch sieben Athleten aus Holland. Nach der Trainingseinheit wurden noch sechs glückliche Gewinner für Eintrittskarten des Judo-Grand-Prix ausgelost. Die Vorfreude auf das Judo-Top-Ereignis steigt! Es kann losgehen.