< Judo-Bundesliga geht an den Start


31.03.22 11:40 Alter: 95 Tage
Von: Erik Gruhn


Rund 500 Nachwuchsjudoka kommen zur DJB-Sichtung

Internationale Turniere in Duisburg und Düsseldorf


Am Samstag (02.04.2022) gehen nach zweijähriger Corona-Pause wieder die Internationalen DJB-Sichtungsturniere der männlichen und weiblichen Jugend U 16 in Duisburg und Düsseldorf an den Start. Der PSV Duisburg empfängt in der Hamborner Walter-Schädlich-Halle die U 16 männlich, die U 16 weiblich kämpft beim JC 71 Düsseldorf in der Hulda-Pankok-Gesamtschule.

In Duisburg gehen rund 270 Judoka auf die Matte. Für eine Corona-konforme Durchführung wurde die Teilnehmerzahl in diesem Jahr ausnahmsweise begrenzt. Hier konnten nicht alle Meldungen angenommen werden. Dennoch sind Nachwuchsathleten aus den Niederlanden, Belgien, der Schweiz, Lettland, der Ukraine und 16 Landesverbänden des DJB dabei. Nach der Eröffnung um 9:00 Uhr wird zunächst auf den fünf Matten in den Gewichtsklassen ‑37, ‑40, ‑43, ‑46 und ‑50 kg gekämpft. Gegen Mittag folgen die Gewichtsklassen ‑55, ‑60, ‑66, ‑73 und +73 kg. In den teilnehmerstärksten Klassen gehen fast 50 Kämpfer auf die Matte. Jede Kategorie wird – anders als in den Vorjahren – direkt mit dem Finalkampf und der Siegerehrung abgeschlossen, damit keine zu langen Aufenthaltszeiten in der Halle erforderlich sind.

In Düsseldorf stehen 192 Teilnehmerinnen auf den Starterlisten. Die Sportlerinnen kommen aus den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, der Schweiz, Polen und 13 Landesverbänden. Hier geht es um 10:00 Uhr mit den Gewichtsklassen -36, -40, -44, -48, -52 und -57 kg los. Ab 13:00 Uhr folgen die Gewichtsklassen -63, -70 und +70 kg.

Der Deutsche Judo-Bund schickt für die Sichtung die Bundestrainer Sandra Klinger und Andreas Tölzer an den Rhein.

Nach den Turnieren folgt zwar in diesem Jahr kein Trainingscamp, jedoch werden in beiden Städten am Sonntag noch Trainingseinheiten mit den Landestrainern angeboten, damit sich die für viele Teilnehmer doch sehr lange Anreise auch gelohnt haben wird.

 
Corona-Bestimmungen für beide Turniere:

Für alle Personen (unter 18 Jahren) gilt:
- Es muss ein aktueller negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) vorgelegt werden. Ein Immunisierungsnachweis wird nicht überprüft.

Für alle anderen Personen (Zuschauer, Betreuer, Trainer, Offizielle, Kampfrichter, Helfer, etc./ab 18 Jahren) gilt:
- Es muss ein vollständiger Immunisierungsnachweis und zusätzlich ein aktueller negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) vorgelegt werden.

Für die Überprüfung ist außerdem von allen Personen ein Lichtbildausweis (Personalausweis, Schülerausweis, Judopass, oder ähnliches) vorzulegen.