< Judo-Weltelite trifft sich in Qingdao


11.12.19 10:57 Alter: 117 Tage
Von: NWJV


Neue Trainer für den NWJV

Good Governance-Beauftragte berufen


Florin Petrehele

Kansetsu Eguchi

Miryam Roper (rechts) bei den Weltmeisterschaften in Tokio (Foto: IJF/Gabriela Sabau)

Michaela Engelmeier

Der NWJV hat inzwischen auch im Frauenbereich die vakanten Trainerpositionen neu besetzt.

Florin Petrehele hat den Posten des Landestrainers für die Frauen übernommen. Der 41-jährige mehrfache Medaillengewinner bei rumänischen Meisterschaften arbeitete zuletzt als Trainer beim 1. Godesberger JC. Hier war er für die Bundesligamannschaft und U 23-Vize-Europameister Falk Petersilka verantwortlich.

Kansetsu Eguchi ist neben seiner Tätigkeit als Landestrainer im Bereich der U 15 nun auch für die Frauen U 21 zuständig.

Miryam Roper, die frühere Weltranglistenerste und WM-Dritte von 2013, ist neue Trainerin für die Athletinnen und Athleten des Sportinternats in Köln. Die 37-Jährige Kämpferin vom TSV Bayer 04 Leverkusen nahm 2012 und 2016 für Deutschland an den Olympischen Spielen teil. Sie ist eine der erfolgreichsten NWJV-Athletinnen.

Alle neuen NWJV-Trainer sind Inhaber der Trainer A-Lizenz des DOSB.

Michaela Engelmeier, die Vizepräsidentin des Landessportbundes NRW und frühere Vizepräsidentin des Deutschen Judo-Bundes, wurde als Good Governance-Beauftragte des NWJV berufen. Mit Good Governance bezeichnet man die "gute Verbandsführung".

 

(Good Governance beschreibt den Anspruch, die zur Verfolgung der Verbandsziele notwendige Verbandssteuerung und das Verbandshandeln an ethischen Maßstäben auszurichten / Quelle: DOSB)