< Nikita Krieger, Tamara Mayer und Nadine Korbel gewinnen Silber


11.04.16 13:35 Alter: 5 Jahre
Von: Dr. Wolfgang Janko / Fotos: Gabi Gramsch


Landesmeisterschaften im G-Judo in Köln

1. Inklusive Kata-Meisterschaft


Zum dritten Mal wurden die Landesmeisterschaften der G-Judokas in Köln ausgetragen. Während die Sportler am ersten Tag um die Landestitel kämpften, wurde mit dem inklusiven Kata-Wettbewerb am zweiten Tag eher die sanfte und harmonische Idee des Judo dargestellt. Zwar war die Veranstaltung schon für den 12. März geplant, musste aber aufgrund der Flüchtlingsbelegung in der vorgesehenen Sporthalle kurzfristig verschoben werden. Dennoch gelang es dem Ausrichter wiederum, eine äußerst beeindruckende Veranstaltung in einem sehr würdigen Rahmen durchzuführen, zumal mit 193 Meldungen ein absoluter Rekord für die Landesmeisterschaften erreicht wurde. Darunter waren auch sechs Meldungen aus den Niederlanden.

Der ehemaligen Weltklasseathlet und Bronzemedaillengewinner von London, Andreas Tölzer, eröffnete die Meisterschaften der G-Judokas und war anschließend gerne bereit, den Sportlern Autogramme zu schreiben.

Die Landesmeisterschaften dienten einem Teil der Judokas zugleich als Überprüfung und Vorbereitung für die Internationalen Deutschen Meisterschaften, die am 23. April 2016 in Speyer ausgetragen werden.

Am folgenden Tag wurde die erste Inklusive Kata-Meisterschaft in Nordrhein-Westfalen durchgeführt. Grundlage waren die Techniken der offiziellen Nage-No-Kata. Die Teilnehmer konnten unter den fünf Wurfgruppen eine auswählen und diese demonstrieren. Dabei muss der bei der Kata aktive und die Würfe demonstrierende Sportler ein G-Judoka sein. Der Partner, der möglichst harmonisch und vor allem technisch brillant geworfen werden soll, unterliegt keinerlei Beschränkungen. Mit Einführung dieses Wettbewerbs soll vor allem dem inklusiven Judogedanken und dem daraus resultierenden gemeinsamen Training von behinderten und nicht behinderten Judokas Rechnung getragen werden.

Leider hatten sich am Wettkampftag noch zwei Judokas leicht verletzt, so dass nur sechs Paare in zwei Gruppen zur ersten inklusiven Kate-Meisterschaft antraten. Die Zuschauer aber sahen einen beeindruckenden Wettbewerb. Noch vor wenigen Jahren hätte kaum jemand geglaubt, dass auch G-Judokas in harmonischer Partnerarbeit zu so beeindruckenden Judotechniken fähig sind. Daher auch ein großes Lob vom dreifachen Deutschen Katameister Jürgen Hatzky, der den Athleten die wohlverdienten Medaillen bei der Siegerehrung überreichte.


Ergebnisse Landesmeisterschaften G-Judo
Ergebnisse Inkluisver Kata-Wettbewerb