< DJB nominiert Miryam Roper, Marc Odenthal und Karl-Richard Frey für Rio


09.06.16 15:53 Alter: 5 Jahre
Von: Angela Andree


Judokas bei der Leistungsshow im Landtag NRW

- fordern Politiker/innen zu Aktionen auf -


Sehr sportlich!! 2 x Ippon, 1 x Wazari und 1 x Yuko – so könnte man die Wurfaktionen von Christina Kampmann, verantwortlich für das Ministerium Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, bewerten. Standfest und sicher zeigte sich die Ministerin bei allen vier Wurfaktionen mit den Judokas des Judo J-Teams. Einer kurzen Erläuterung der Technik O-goshi durch Jugendsprecher Jan Dörbandt folgte die Umsetzung in die Praxis mit vier unterschiedlichen Partnern. Dass Christina Kampmann hierbei lieber die Rolle von Tori wählte, liegt in ihrem Naturell und sicher auch in der Zuständigkeit ihres Amtes: Verantwortung übernehmen und verantwortlich sein!

Erfreulicherweise besuchten auch Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen (Foto unten) sowie Ute Schäfer, Staatsministerin a. D. und Vorsitzende des Vorstands der Sportstiftung NRW die Aktionsfläche des Landessportbundes und ließen sich mit den jungen Judokas vor dem Leitmotiv des Nordrhein-Westfälischen Judo-Verbandes innerhalb der LSB-Kampagne „Das habe ich beim Sport gelernt!“ ablichten. Das erweist Respekt!