< Samira Bouizgarne gewinnt Bronze - Jonas Pütz auf Platz fünf


02.07.16 23:30 Alter: 5 Jahre
Von: Dr. Wolfgang Janko / Fotos: Gabi Gramsch


Jubiläum mit 1.100 Sportlern

20. Bethel Athletics


In Bielefeld fanden die 20. Bethel-Athletics statt, die 1997 mit ca. 300 Athleten in einer Sporthalle in Bielefeld ihren Anfang nahmen. Im Jubiläumsjahr nahmen über 1.100 Menschen aus über 85 Vereinen und Einrichtungen in den Sportarten  Leichtathletik, Fußball, Streetball, Boule, Tischtennis, Reiten, Schwimmen, Tanz und in wettbewerbsfreien Angeboten an dem Sportfest teil. Seit mehr als 15 Jahren gehört auch die Sportart Judo zum festen Programm der Bethel-Athletics.

Am Samstagmorgen entzündeten Fackelträger das Feuer im Sportpark Bielefeld-Gadderbaum und gaben damit das Startsignal. Der feierliche Einmarsch der Teilnehmer und Ehrengäste sowie eine großartige Eröffnungsfeier begeisterten alle. Selbst das Wetter spielte in diesem Jahr halbwegs mit. Nachdem es in Bielefeld noch einen Tag zuvor kräftig regnete, blieb zumindest der Wettkampftag weitgehend trocken mit gelegentlichem Sonnenschein.

„Möglich gemacht haben das Sportfest erneut viele Helfer. Mehr kann man sich nicht wünschen“, sagte Dr. Lutz Worms, Leitender Arzt des Bewegungs- und Sporttherapeutischen Dienstes in Bethel, Organisator und Begründer der Bethel Athletics.

Gegen 11:00 Uhr begannen die Judowettkämpfe: Gekämpft wurde in drei Wettkampfklassen, eingeteilt nach Art und Schwere der Behinderung. In den einzelnen Gruppen trafen drei bis fünf Judokas aufeinander. Jeder musste gegen jeden kämpfen, kein Kämpfer schied vorzeitig aus, alle waren bis zum Ende dabei. Über 80 Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachen und Sachen-Anhalt hatten sich für die Sportart Judo gemeldet.

Viele Athleten zeigten tolles Judo. Würfe wie Seoi-Nage oder Tani-Otoshi waren keine Seltenheit. Auch die kämpferische Einstellung war beeindruckend: Einige G-Judokas zeigten einen tollen Ehrgeiz, und egal wie aussichtslos der Rückstand zu sein schien: Niemand ließ sich hängen, sondern jeder fightete bis zur letzten Sekunde. Aber auch die zahlreichen Zuschauer schafften mit ihrem Beifall eine tolle Atmosphäre in der Gaddenbaumer Sporthalle. Nach vier Kampfstunden standen die Sieger der verschiedenen Wettkampfklassen fest. So wurde um 15:00 Uhr, nach einer kurzen Pause, die Siegerehrung durchgeführt. Alle Kämpfer wurden einzeln auf das Siegerpodest gerufen und mit einer Medaille geehrt. Zum Ende der Bethel Athletics stiegen, wie in jedem Jahr, tausende von Luftballons in den Abendhimmel.


Die Ergebnisse der Judo-Wettkämpfe