< NWJV Mitglied im Netzwerk GEMEINSAM GEGEN DOPING


02.02.21 10:07 Alter: 102 Tage
Von: JC 66 Bottrop


Erste Online-Liga geht mit sechs Vereinen an den Start

Best Practice der Vereine


Mit der „ELE-Team-Challenge online 2021“ geht die erste Online-Liga im Judo an den Start. Für den ersten Kampftag wird fleißig trainiert. In den Altersbereichen U10, U13 und U15 starten mit dem Initiator JC 66 Bottrop sowie den Vereinen Bayer 04 Leverkusen, Stella Bevergern, Hertha Walheim, SUA Witten und PSV Recklinghausen sechs Vereine mit 14 Teams in der Coronazeit geschuldeten und natürlich Distanz berücksichtigenden Wettkampfform.

Online treffen sich die Teams und trainieren in acht Disziplinen auf den jeweiligen Wettkampftag hin. Jeweils acht Sportler in je zwei Disziplinen dürfen zeigen, wie stark sie sind. Jeder Sportler kämpft dann direkt gegen einen Judoka aus dem gegnerischen Team um Punkte und Rekorde. Das Team, welches am Ende des Kampftages die meisten Punkte gesammelt hat, erhält zwei Punkte plus Unterbewertung (Einzelpunkte) für die Tabelle.

Im Mai sollen die Halbfinals, die Platzierungskämpfe und die großen Finals stattfinden. „Wir hoffen, dass wir den Kindern gemeinsam wieder etwas Wettkampfstimmung anbieten können. Mit dieser Motivation trainiert es sich einfach leichter und es ist für alle schön, sich, wenn auch nur online, endlich einmal wiederzusehen“, so JC-Präsident Detlef Kaziur. Mitinitiator und JC 66-Nachwuchssportkoordinator Volker Tapper ergänzt: „Wir sind halt gerade gezwungen, neue Wege zu gehen und innovativ zu denken. Auch wenn wir hoffen, dass sich alles bald normalisiert und wir endlich wieder auf die Judomatte dürfen, sind wir es unseren Mitgliedern schuldig, ein Angebot zu machen und sie bestmöglich zu fördern.“

Das Team der JC 66-Piraten U13 startet mit dem Duell gegen die Bayer-Ultra-Dinos (Bayer 04 Leverkusen) am 10. Februar um 18:00 Uhr in die Online-Liga 2021. Allen Teams steht jeweils eine Trainingswoche zur Verfügung und eine Wettkampfwoche, in der dann der jeweilige Kampftag ausgetragen werden muss. Die genauen Zeiten können die Mannschaften untereinander koordinieren und senden dann die Ergebnisse zum Veranstalter, um den Tabellenstand aktualisieren zu können.

Die JC-Piraten treffen sich zweimal pro Woche online, um die Übungen einzustudieren und herauszufinden, wer letztendlich am Kampftag in welcher Disziplin eingesetzt wird. „Der Ehrgeiz der Kinder ist bereits geweckt und viele versuchen auch zu Hause ihre eigenen Rekorde zu brechen. Genau das wollen wir erreichen, dass die Kämpfer motiviert sind und fleißig für ihr Team trainieren. Irgendwann werden wir schließlich wieder „richtige" Wettkämpfe haben und dann müssen wir fit und gut vorbereitet sein“, so JC 66-Trainer Sven Helbing, „Ich weiß selbst, wie schwierig es ist, sich gerade ständig selbst zu motivieren. Aber mit einem Ziel vor Augen geht das leichter und macht viel mehr Spaß. Wir hoffen, die ELE-Team-Challenge 2021 wird ein Erfolg und vielleicht kann man diese ja sogar wiederholen, auch wenn uns das Coronavirus nicht mehr so sehr einschränkt wie gerade.“ Helbing selbst wird das U13-Team trainieren, die U15 wird von Bundesligakämpferin und JC-Trainerin Hannah Karrasch betreut.

Eine schöne Vorbereitung in Sachen Teamgeist und Mannschaftskampf ist die Online-Liga auch, denn die Nachwuchsjudokas wollen schließlich irgendwann einmal auch auf der großen Bühne, der Bundesliga-Tatami antreten und für ihr Team erfolgreich sein.