< Aufgabenverteilung des neuen NWJV-Präsidiums

14.06.19 16:45 Alter: 36 Tage
Von: Erik Gruhn


Drei Tage Judo bei den RUHR GAMES in Duisburg

Europas größtes Sport-Festival für Jugendliche


Foto: Duisburger Verkehrsgesellschaft AG

In wenigen Tagen fällt in Duisburg der Startschuss für vier grandiose Festivaltage: die RUHR GAMES bringen Sporthighlights wie Europa- und deutsche Meisterschaften, zahllose Workshops und Shows sowie die Gigs von Cro und Bosse in den Landschaftspark Duisburg-Nord – und alles bei freiem Eintritt!

Über 5.600 Athletinnen und Athleten gehen bei den Leistungswettkämpfen vom 20. bis 23. Juni in den 16 Sportarten der RUHR GAMES an den Start. Für sie werden im Landschaftspark aktuell optimale Bedingungen hergestellt: Die Kraftzentrale wird zur Multi-Sportfläche für Judo, Tischtennis, Fechten und die Europameisterschaft im Skateboarding ausgebaut. Auf dem Außengelände entstehen eine Hochsprunganlage mitten im Gleisbett, riesige Sprungrampen für die FMX-Shows und als Herzstück der kesselförmige Center Court. Wie nie zuvor bietet dieser die Gelegenheit, Finals und Highlights wechselnder Disziplinen in packender Atmosphäre zu erleben – ohne dafür den Platz auf der Tribüne verlassen zu müssen!

Auch das Showprogramm ist hochkarätig: Tagsüber zeigen die Fahrer der MTB (Mountainbike) und FMX (Freestyle Motorcross) Shows mehrmals ihre waghalsigen Sprünge, bei den Funkin’ Stylez kämpfen am Samstag die besten Breakdancer und Tänzer um die Tickets zu den World Finals und auf dem Center Court zeigen die Athletinnen und Athleten bei Dunking- und Freiwurfcontests zwischen den Finals ihr Können. Abends wird der Landschaftspark dann zur Bühne für die Kultur: Am Donnerstag mit der großen Eröffnungszeremonie und dem Auftritt von Star-Rapper Cro. Am Freitag findet die internationale Sportlerparty für alle Teilnehmenden statt. Den musikalischen Abschluss des fulminanten RUHR GAMES Wochenendes liefert am Sonntag Bosse.

Jugendliche aus ganz Europa und der Welt reisen zu den RUHR GAMES

Die über 2.000 internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus insgesamt 32 Ländern treten in diesen Tagen ihre Reise nach Duisburg an. Sie werden im Jugendcamp der Sportjugend NRW sowie dezentral in Gastfamilien für sechs Tage untergebracht. An diesen intensiven Tagen erleben die Jugendlichen zahlreiche sportliche Angebote und Workshops, Ausflüge in die Metropole Ruhr, die Highlights der RUHR GAMES sowie internationalen Austausch mit Gleichaltrigen.

Großes mediales Interesse am einzigartigen Konzept

Die RUHR GAMES sind bereits ab Montag täglich landesweit medial präsent: Beim Medienpartner radio NRW wird die ganze Woche jeden Morgen einer der Markenbotschafter live im Studio zu Gast sein und über seine Sportart und die Vorbereitungen auf die Wettkämpfe berichten. Unter der Flagge von Radio Duisburg wird zudem am Samstag und Sonntag eine landesweite Berichterstattung direkt im Landschaftspark produziert.

Am Freitag und Samstag wird das WDR Fernsehen im Rahmen der Lokalzeit live aus dem Landschaftspark Duisburg-Nord über die Höhepunkte des Tages berichten, Teilnehmerinnen und Teilnehmer interviewen und die Festival-Stimmung landesweit ins TV bringen.

Die sportlichen Highlights kompakt zusammengefasst liefert der nationale TV-Sender SPORT1 mit einer 30-minütigen Reportage von Europas größtem Sport-Festival für Jugendliche. Die Sendung läuft am 30. Juni 2019 um 23.00 Uhr im Free TV sowie im Live-Stream auf SPORT1.de.

Auf Sportdeutschland.de, dem Online-Sportsender des DOSB, werden in fünf Live-Streams Wettkämpfe aller vier Tage gezeigt. Sportinteressierte, die nicht zu den RUHR GAMES reisen können, erhalten so die Möglichkeit, die Entscheidungen auf dem Center Court, die Finals der Skateboard-Europameisterschaft, die Deutsche Meisterschaft im Klettern, die Judo-Wettkämpfe in der Kraftzentrale sowie die Spiele im Handball und Wasserball live zu verfolgen.

Die Judo-Wettkämpfe beginnen am Donnerstag (20.06., 14:30 Uhr) mit Länderkämpfen der U 21 zwischen Nordrhein-Westfalen, den Niederlanden und Niedersachsen. Am Freitag (21.06., ab 10:00 Uhr) gehen die Judokas der U 18, die sich zwischen Februar und Juni für die Teilnahme an den RUHR GAMES qualifiziert haben, bei einem Einzelturnier an den Start. Zum Abschluss finden am Samstag (22.06., ab 10:00 Uhr) die Mannschaftskämpfe um den NRW-Pokal für Bezirksauswahlmannschaften der U 15 und U 18 statt. Die Finalkämpfe am Freitag und das U 18-Mannschaftsfinale am Samstag werden im Center Court unter freiem Himmel ausgetragen.

Cara Sachse von der Sportunion Annen und Lena Grzesiek vom Judo Team Erkelenz können ihre Titel aus 2017 verteidigen. Damals fanden die Judo-Wettkämpfe der RUHR GAMES in Hamm statt. Abdulla Azizov vom 1. Godesberger JC und Erik Hobein von der Sportunion Annen, ebenfalls Sieger 2017, haben die Gewichtsklasse gewechselt und haben ebenfalls die Chance auf eine weitere RUHR GAMES Medaille.

Weitere Infos zu den Judo-Wettkämpfen unter www.nwjv.de/sportgeschehen/ruhr-games/

Judo-Infostand

Am Rande der Wettkämpfe der Ruhr Games wird der Nordrhein-Westfälische Judo-Verband (NWJV) in Zusammenarbeit mit seinem J-Team einen Infostand für Vereine und Judokas anbieten. Neben allerlei nützlicher Infos wird es auch einige Mitmach-Aktionen geben. Außerdem können auf Instagram live alle wichtigen Ereignisse der RUHR GAMES verfolgt und geteilt werden.

Am Sonntag ist das NWJV-J-Team außerdem auf der Euro-Expo vertreten. Die Europa-Expo steht für ein starkes und vereintes Europa und soll vor allem die Jugendbegegnungen in Europa fördern. Obwohl unsere Sportart nicht aus Europa kommt, schafft sie es jedoch über alle europäischen Grenzen Judokas jeden Alters zu verbinden und zusammenzubringen.

Info zu den Mannschaftskämpfen am Samstag

Aufgrund des engen Zeitplans wird bei den Mannschaftskämpfen am Samstag ohne Golden Score gekämpft, d.h. die Kämpfe können auch unentschieden enden!

Sollte ein Mannschaftskampf unentschieden enden (Siege und Unterbewertung gleich), wird ein Kampf von den unentschiedenen Kämpfen ausgelost oder ggf. werden drei Stichkämpfe ausgelost (wenn kein Kampf unentschieden endete).