< Kleine homogene Gruppe erwirbt die Trainer C-Lizenz Leistungssport

30.10.16 08:16 Alter: 2 Jahre
Von: Erik Gruhn


Bundesliga-Bronze für Sportunion Annen

Erster DM-Titel für das Hamburger Judo Team


Mannschaftskapitän Marcel Haupt erhält den Pokal von Präsident Peter Frese

Moritz Plafky gegen Otar Bestaev

Pierre Borkowski gegen Robin Wendt

Die Sportunion Annen gewann zum Abschluss der Bundesliga-Saison 2016 die Bronzemedaille. Bei der Finalrunde in Hamburg unterlag das Team von Stefan Oldenburg und Marcel Haupt im Halbfinale mit 4:10 gegen den Gastgeber, das Hamburger Judo Team, das sich am Ende mit einem 7:6-Finalsieg seinen ersten deutschen Meistertitel sicherte.

Gegen die Hansestädter ging das Team aus Witten sogar zunächst in Führung. Moritz Plafky (bis 60 kg) zeigte einen starken Auftritt und besiegte den Kirgisen Otar Bestaev, Fünfter der Asienmeisterschaften, gegen den er zwei  Yuko-Wertungen erzielen konnte. Beim Stand von 5:1 für Hamburg erzielte Pierre Borkowski gegen Robin Wendt den zweiten Punkt für die SUA-Kämpfer, so dass es zur Halbzeit bereits 5:2 für den Favoriten stand. Leon Philipp (bis 66 kg) und Mihael Zgank (bis 90 kg) gewannen ihre Kämpfe im zweiten Durchgang.

Die Wittener Betreuer zeigten sich mit den Leistungen ihrer Schützlinge zufrieden und erwarten von dem vorwiegend jungen Team auch in den nächsten Jahren noch einige Überraschungen, denn im Halbfinale hatte die Sportunion immerhin die favorisierten Judokas aus Leipzig aus der Meisterschaftsserie geworfen.

Zuletzt hatte die Sportunion Annen 2014 im Halbfinale gestanden und damals mit 3:11 gegen den TSV Abensberg verloren. Im vergangenen Jahr schieden die Wittener im Viertelfinale gegen den JC Ettlingen aus.

„Wir haben heute erstklassiges Judo gesehen, ich freue mich schon auf die Kämpfe im nächsten Jahr“ zeigte sich DJB-Präsident Peter Frese von der Veranstaltung und den hochklassigen Kämpfen in Hamburg begeistert.

Weitere Informationen unter www.deutsche-judo-bundesliga.de