< Liga-Ergebnisse vom Wochenende


26.09.16 09:12 Alter: 5 Jahre
Von: Dr. Wolfgang Janko / Fotos: Gabi Gramsch


Attraktive Wettkämpfe

9. Judo-Landesturnier von Special Olympics NRW


In der Sporthalle Essen-Kupferdreh fand das nun schon neunte Landesturnier  von Special Olympics Nordrhein-Westfalen statt. An den Start gingen über 160 Judokas mit einer geistigen Behinderung aus 16 Institutionen bzw. Vereinen aus NRW. Hinzu kamen zehn Judokas aus den Niederlanden, die zum zweiten Mal an der SO-NRW-Veranstaltung teilnahmen. In Kooperation mit dem Nordrhein-Westfälischen Judo-Verband gelang es SO-NRW und dem Team ESC Rellinghausen und TVK 1877 wieder, den Teilnehmern ein fantastisches Judo-Event zu bieten.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen natürlich die über vier Stunden dauernden interessanten und hoch attraktiven Wettkämpfe. Gekämpft wurde in drei Wettkampfklassen, eingeteilt nach Art und Schwere der Behinderung. In den einzelnen Gruppen trafen drei bis sechs Judokas aufeinander. Jeder musste gegen jeden kämpfen, kein Kämpfer schied vorzeitig aus, alle waren bis zum Ende dabei.

Erstmals begann die Veranstaltung mit der Wettkampfklasse drei. Sie wurde extra eingerichtet, um auch den motorisch stärker beeinträchtigten Judokas die Möglichkeit zu bieten, an Judowettkämpfen teilzunehmen. So kommt es gerade in dieser Wettkampfklasse immer wieder zu Begegnungen, die nur im Kniestand durchgeführten werden, weil einer der beiden Judokas, oder auch beide, nicht sicher stehen können. Erstaunlich zu beobachten, zu welchen Leistungen auch diese Sportler in der Lage sind. Manch einer der Zuschauer war von der Fairness der Athleten beeindruckt und auch vom freundlichen Umgang untereinander.


Die Ergebnisse als pdf-Datei