< Schüler aus Witten und Bottrop kämpften gemeinsam


26.09.19 11:32 Alter: 1 Jahre
Von: Erik Gruhn


Judo-Stars zum Anfassen

Sporthilfe hautnah


Die Deutsche Sporthilfe lud zum hautnah-Event in das Bundesleistungszentrum nach Köln ein. Rund 80 Interessierte hatten sich angemeldet, um der deutschen Nationalmannschaft beim Training zuzusehen und anschließend Informationen von den Athletinnen und Athleten aus erster Hand zu erfahren. Kommentiert wurde die Einheit auf der Matte von Frank Wieneke, Olympiasieger 1984, der Informationen zum Training und zu den Sportlern lieferte.

Von den WM-Startern aus Tokio standen Moritz Plafky, Anthony Zingg, Dominic Ressel, Eduard Trippel, Martyna Trajdos und Anna Maria Wagner auf der Matte. Alexander Wieczerzak und Laura Vargas Koch konnten verletzungsbedingt nicht an der Trainingsdemonstration teilnehmen, standen aber beim anschließenden Athletentalk Rede und Antwort.

Seit 1967 unterstützt die Deutsche Sporthilfe Nachwuchs- und Spitzensportler auf dem Weg zu großen Erfolgen und ist die wichtigste private Sportförderinitiative in Deutschland. Dies geschieht mit verantwortungsbewussten und kreativen Förderkonzepten, die kontinuierlich den Rahmenbedingungen der Athleten angepasst werden. Die Unterstützung erfolgt sowohl finanziell als auch bei der Karriereplanung und in der Persönlichkeitsentwicklung. Geförderte Sportler sind zu 90 Prozent an deutschen Erfolgen bei internationalen Wettkämpfen beteiligt. Dazu gehören 261 Goldmedaillen bei Olympischen Spielen sowie fast 350 Goldmedaillen bei den Paralympics.