< Silber und Bronze für NWJV-Paare bei Kata-WM


14.09.22 11:41 Alter: 20 Tage
Von: Jennifer Goldschmidt


Das Jtfo-Bundesfinale in Berlin ist eröffnet

Schulsport-Wettkämpfe


Die Wettkämpfe des JtfO-Bundesfinals Judo 2022 in der Berliner Sporthalle Adlershof sind nach drei Jahren endlich wieder eröffnet! Nach intensiver Erwärmung der jungen Athletinnen und Athleten erfolgte der feierliche Einmarsch der Schulmannschaften aus 13 Bundesländern. Im Rahmen der offiziellen Begrüßung durch den Bundesschulsportreferenten Oliver Pietruschke erfolgte die Vorstellung der Offiziellen und Kampfrichter.

An diesem ersten Wettkampftag kämpfen die Landessieger der Wettkampfklassen III männlich und weiblich in den Vorrundenpools um den Einzug in die Hauptrunde. Betreut werden die jungen Judoka von Lehrerinnen und Lehrern sowie Trainerinnen und Trainern, die hier in Berlin ihre Teams unterstützen. Die Wettkämpfe werden auch in diesem Jahr unter Beobachtung von Bundeskampfrichterreferent Stephan Bode und IJF-Kampfrichter Martin Schuch ausgetragen. Für die medizinische Betreuung steht auch in diesem Jahr Dr. Bernadette Eller zur Verfügung.

Nordrhein-Westfalen ist vertreten durch die Landessieger, das Lessing-Gymnasium und Berufskolleg Düsseldorf und das Ruhr-Gymnasium Witten. Aus Düsseldorf starten Hedda Brandes, Sarah Güth, Anna Malerba, Frieda Steller, Polina Reyngold, Christina Strassburg für NRW. Die Mädchen werden von ihrem Betreuer Jens Kaiser gecoacht. Aus Witten gehen Anton Baßmann, Liev Kämmers, Darko Cmiljanic, Yakub Kesmen, Enes Kocal, Ben Beck, Jannis Schiffmann, Muslim Dzortov mit ihrem Betreuer Christopher Knier für NRW an den Start.

Wettkampflisten