< Extrazeit für Bewegung


11.07.21 19:31 Alter: 24 Tage
Von: Frank Beyersdorf


Bundesverdienstkreuz für Karlheinz Stump

Höchste deutsche Auszeichung für ehrenamtliches Engagement für den Kamener Judoka


Die Übergabe des Bundesverdienstkreuzes: Elke Kappen, Bürgermeisterin der Stadt Kamen, Karlheinz Stump, seine Frau Dr. Bernadette Eller, Hermann Hupe, ehemaliger Bürgermeister der Stadt Kamen, der Landrat des Kreises Unna Mario Löhr (von links), Foto: Privat

Besonderes ehrenamtliches Engagement verdient großen Respekt. In Deutschland wird das in herausragenden Fällen mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes gewürdigt. Diese Ehrung wurde jetzt Karlheinz Stump zuteil. Für sein vierzigjähriges ehrenamtliches Engagement für den Judosport wurde der Abteilungsleiter Judo des TuS Eichengrün 05 Kamen ausgezeichnet.

Stellvertretend für den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier nahm Mario Löhr, Landrat des Kreises Unna, die Ehrung im Landhaus Opherdicke in Holzwickede vor. Die Bürgermeisterin der Stadt Kamen, Elke Kappen, sowie der ehemalige Bürgermeister Hermann Hupe würdigten Karlheinz Stump ebenfalls.

Karlheinz Stump begann seine Judolaufbahn als sechsjähriger und ist bis heute als Judo-Trainer aktiv. Viele Jugendliche wurden von ihm begleitet und zahlreiche seiner Judoka erreichten Platzierungen auf westdeutschen und deutschen Meisterschaften. Als Mannschaftscoach bei verschiedenen Teams von TuS Eichengrün 05 Kamen, der SUA Witten und im Schulsport vom Gymnasium Kamen arbeitete er von der Bezirks- bis hinauf zur Bundesliga und führte das Team des Gymnasiums Kamen ins Bundesfinale der Schulen.

Als Abteilungsleiter und stellv. Vorsitzender engagiert sich Stump, der im März auch als Ehrenamtler des Monats des NWJV ausgezeichnet wurde, seit vielen Jahren im TuS Eichengrün 05 Kamen und als Budo-Fachschaftsleiter im Sportverband Kamen. 

Früher war er im Hochschulsport Münster aktiv und engagiert sich seit 1993 als Bundestrainer im katholischen Sportverband DJK, in dem er seit fünfzehn Jahren Vizepräsident des DJK-Landesverbandes NRW ist. 

Aber auch im Nordrhein-Westfälischen Judo-Verband ist Karlheinz Stump sehr präsent. Zum einen ist er als Bundes-Kampfrichter auf vielen Matten der Republik zu Hause, zum anderen ist er mit seinem Verein als Ausrichter für Wettkämpfe in Erscheinung getreten. Als stellvertretender Schulsportbeauftragter für den Bereich Westfalen hat er viel zu den Wettbewerben für „Jugend trainiert für Olympia" auf Bezirksebenen beigetragen und in seiner Funktion als stellvertretender Bundesschulsportreferent des Deutschen Judo-Bundes organisiert er das Bundesfinale mit.

Wir gratulieren Karlheinz Stump zu der besonderen Ehre des Bundesverdienstkreuzes.