< DM-Silber für Nikita Krieger


07.09.21 17:13 Alter: 11 Tage
Von: Frank Beyersdorf


Bundestrainer Bruno Tsafack sichtet die U 18 in Kienbaum

Elf junge NWJV-Judokas waren in Kienbaum dabei


Foto: Jan Tefett

Regelmäßig schauen sich die Bundestrainer der Jugend die aussichtsreichsten Athleten aus den Landesverbänden an. In diesem Jahr fand das Bundessichtungsrandori der U 18 männlich vom 2. bis zum 5. September im olympischen Trainingszentrum in Kienbaum statt. Bundestrainer Bruno Tsafack konnte sich in sechs Trainingseinheiten den Leistungs- und Trainingsstand der Judokas ansehen. Für den NWJV waren elf junge Athleten für diese hochklassige Veranstaltung nominiert. Diese wurden von Jan Tefett, Landestrainer U 18 und Jens Malewany, Landestrainer U 15 begleitet und betreut.

Die einzelnen Trainingseinheiten hatten unterschiedliche Schwerpunkte. So gab es verschiedene Aufgaben, die bewältigt werden mussten und es wurden Randori in diversen Längen gemacht. Dabei gelang es den jungen NWJV-Judokas sich gut gegen die nationale Konkurrenz zu behaupten. 

„Die Jungs haben sehr gut trainiert und sich wirklich gut verkauft. Vielen Dank auch hier nochmal an Bruno für diesen Lehrgang, diese Randori auf nationaler Ebene sind sehr wichtig für die Entwicklung der Sportler“, fasste Jan Tefett den Lehrgang zusammen.