< Drei neue Besetzungen im Trainerbereich


16.05.22 13:32 Alter: 51 Tage
Von: Silke Schramm/EG / Fotos: Wolfgang Thies


5. Dan für die Landestrainer Frank Urban und Florin Petrehele

Trainerprüfung in Köln


Ausnahmsweise mitten in der Woche fand die Trainer-Dan-Prüfung statt. „Es konnte einfach kein anderer Termin gefunden werden, der für alle passt“, erklärt der Prüfungsbeauftragte Wolfgang Thies die ungewöhnliche Entscheidung. Tatsächlich mussten die Prüflinge bereits für den Termin der Referentenprüfung absagen, da dort der internationale Wettkampfplan die Pläne durchkreuzt hatte. „Im Grunde sind die Trainer jedes Wochenende unterwegs, auf Wettkämpfen oder Lehrgängen, was einen Prüfungstermin an einem Samstag unmöglich macht“, so Thies.

Und so fanden sich Prüflinge sowie Prüfer an einem Donnerstagvormittag zusammen, um das Vorhaben ‚nächster Dan‘ zu einem Ende zu bringen. Beim Ausweichtermin für die Trainerprüfung traten acht Trainer vor die Prüfungskommission und ließen sich auf Herz und Nieren durchleuchten. Rundum mit Erfolg, wie sich am Ende herausstellen sollte.

Obwohl die Zeit für die Vorbereitung rar war, erbrachten alle eine hervorragende Leistung und beeindruckten damit die gesamte Prüfungskommission. „Es wurden sehr gute Kata gezeigt“, lobte Thies, „teilweise auf Meisterschaftsniveau.“ Ob also Kata, Stand- oder Bodenprogramm, die Dan-Anwärter hatten keine Probleme, höchstens welche, die der doch gegenwärtigen Nervosität geschuldet waren. War diese erst einmal bezwungen, lief es wie am Schnürchen. Nicht zuletzt in der Theorie wussten die Trainer zu brillieren.

Den höchsten Dan-Grad, der durch eine Prüfung erworben werden kann - den 5. Dan - erwarben die Landestrainer Florin Petrehele und Frank Urban. Die Prüfung zum 4. Dan legten Nicki Graczyk, Marcel Haupt und Jens Kaiser ab. Neue Träger des 2. Dan sind Jens Malewany, Simon Schnell und Jan Tefett.

Als Prüfer waren NWJV-Präsident Hans-Werner Krämer, Stützpunktleiter Andreas Reeh und der frühere NWDK-Präsident Edgar Korthauer im Einsatz.