< Gymnasium Rheindahlen kämpft um Platz fünf


21.09.16 16:00 Alter: 3 Jahre
Von: Jennifer Goldschmidt


NRW-Mädchen erkämpfen sich den sechsten Platz

JtfO-Bundesfinale Judo in Berlin


Schulmannschaften aus 14 deutschen Bundesländern gingen in der Hauptstadt bei Wettkämpfen in zehn Sportarten an den Start und besuchten gemeinsam auch das Rahmenprogramm des Bundesfinales „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“. Der Judo-Wettkampf fand wie schon in den vergangenen Jahren im Sportforum Hohenschönhausen statt. Als Landessieger der Wettkampfklasse III vertraten die Mädchen des Gymnasiums Rheindahlen Mönchengladbach und die Jungen des Freiherr-von-Stein-Gymnasiums Münster das Land Nordrhein-Westfalen beim JtfO-Bundesfinale Judo.

Die Mädchen aus Rheindahlen konnten sich in ihrem Vorrundenpool gegen Berlin und Niedersachsen durchsetzen und mit dem Poolsieg ihre Teilnahme an der Finalrunde der besten acht Teams sichern. Die Jungen aus Münster belegten mit einem Sieg gegen die Mannschaft aus Niedersachen, einer denkbar knappen 2:3-Niederlage gegen Brandenburg und einer weiteren Niederlage gegen Rheinland-Pfalz den dritten Platz im Vorrundenpool und verpassten damit nur knapp den Einzug in die Finalrunde.

Die rheindahlener Mädchen setzten sich in der Finalrunde gegen Hessen mit 3:2 durch und mussten sich in einer erneuten Begegnung mit Berlin diesmal mit 2:3 geschlagen geben. Den Kampf um Platz fünf am letzten Wettkampftag gegen das Team aus Jena (Thüringen) konnten die NRW-Mädchen nicht für sich entscheiden und unterlagen knapp mit 2:3. Am Ende erkämpfte sich das Team aus Rheindahlen aber einen guten sechsten Platz.

Das Team aus Münster verlor in der Platzierungsrunde gegen Baden-Württemberg mit 2:3 und traf im letzten Kampf des zweiten Wettkampftages auf Niedersachsen. Da diese Begegnung unentschieden endete, gab es einen Stichkampf, der 3:2 für NRW endete. Im Kampf um Platz elf konnte das Team aus Münster am Abschlusstag nicht mehr antreten.

Bundessieger wurden in diesem Jahr bei den Mädchen das Team der Sportschule Frankfurt (Oder) und bei den Jungen das Team des Schul- und Leistungssportzentrums Berlin.


Platzierungen:

weiblich:
1. Sportschule Frankfurt/Oder (BB)
2. Landesgymnasium für Sport Leipzig (SN)
3. Sportgymnasium Neubrandenburg (MV)
4. Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (BE)
5. Sportgymnasium Jena „Joh.Chr.Fr.GutsMuths“ (TH)
6. Gymnasium Rheindalen Mönchengladbach (NW)
7. Gutenbergschule Wiesbaden (HE)
8. Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern (RP)
9. Sportschulen Halle (ST)
10. Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg (BY)
11. Geschwister-Scholl-Schule Tübingen (BW)
12. STS Alter Teichweg Hamburg (HH)
13. Detlefsengymnasium Glückstadt (SH)
14. Gymnasium Himmelsthür Hildesheim (NI)

männlich:
1. Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (BE)
2. Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern (RP)
3. Sportgymnasium Jena „Joh.Chr.Fr.GutsMuths“ (TH)
4. Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg (BY)
5. Goethe-Gymnasium Kassel (HE)
6. Weinberg-Gymnasium Kleinmachnow (BB)
7. Sportgymnasium Schwerin (MV)
8. Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg (HH)
9. Sportoberschule der Stadt Leipzig (SN)
10. Bildungszentrum Weissacher Tal (BW)
11. Sportschule Halle (ST)
12.
13. Schiller-Gymnasium Hameln (NI)
14. Freie Waldorf Schule Itzehoe (SH)

Wettkampflisten:
Hauptrunde weiblich
Hauptrunde männlich