< Wettkampfrandori und Schulaktionen in Düsseldorf


18.02.20 15:19 Alter: 51 Tage
Von: Erik Gruhn


Stärker als eine Weltmeisterschaft

Judo Grand Slam im Düsseldorfer ISS Dome


DJB-Präsident Peter Frese, Männer-Bundestrainer Richard Trautmann, Johannes Frey, Anna Maria Wagner, Frauen-Bundestrainer Claudiu Pusa und DJB-Sportdirektor Ruben Goebel (von links nach rechts)

Johannes Frey und Anna Maria Wagner

„Es ist schwerer in Düsseldorf eine Medaille zu holen als bei einer Weltmeisterschaft“, stellte DJB-Präsident Peter Frese den Stellenwert des Judo Grand Slam im ISS Dome heraus. Am kommenden Wochenende gehen in der nordrhein-westfälischen Metropole rund 700 Athletinnen und Athleten aus 120 Nationen an den Start. Im Rahmen einer Pressekonferenz bedankte sich der scheidende Verbandschef beim Land Nordrhein-Westfalen, der Stadt Düsseldorf und den mehr als 200 ehrenamtlichen Helfern, die einen großen Einsatz für den Judosport zeigen.

„Ich hoffe, dass das neue DJB-Präsidium das Turnier insbesondere im Hinblick auf eine mögliche Olympia-Bewerbung der Rhein-Ruhr-Region weiter unterstützt“, blickte Frese in die Zukunft. DJB-Sportdirektor Ruben Goebel stellte fest, dass alle deutschen Topathleten gut vorbereitet in das diesjährige Turnier gehen. Er unterstrich die große Bedeutung des Heim-Grand-Slam: „Nach dem Turnier findet die interne Nominierung für die Olympischen Spiele in Tokio statt.“

Anna Maria Wagner vom KJC Ravensburg, die im letzten Jahr eine Silbermedaille erkämpft hatte, will sich in diesem Jahr noch steigern: „Ich möchte noch einen drauflegen. Es ist eine Ehre, bei einem so starken Teilnehmerfeld an den Start zu gehen.“ Lokalmatador Johannes Frey vom JC 71 Düsseldorf sparte nicht mit Lob für die Unterstützung in der Landeshauptstadt: „Ich fühle mich in Düsseldorf zuhause, die ganze Stadt steht hinter mir. Hier können auch Freunde und Familie zum Turnier kommen, das spornt einen besonders an.“ Nach neun Wochen Verletzungspause hatte der 23-Jährige, der im letzten Jahr auf Platz sieben gelandet war, vor zwei Wochen wieder am Trainingscamp in Paris teilgenommen. „Für Johannes ist es eine ähnliche Situation wie vor einem Jahr. Die Qualifikationsphase ist eine harte Zeit für alle Athleten“, wies Männer-Bundestrainer Richard Trautmann auf die starke Belastung für die Sportler im Vorfeld des Jahreshöhepunktes hin.

Der Kartenvorverkauf für den Judo Grand Slam lief trotz Karnevalswochenende besser als je zuvor. „Die Präsenz von Vereinen und Schulen ist enorm. Ich hoffe, dass wir in diesem Jahr die Marke von 12.500 Zuschauern an den drei Tagen erreichen“, freute sich Peter Frese über den guten Zuspruch.

Das DJB-Team beim Judo Grand Slam in Düsseldorf

Der Deutsche Judo-Bund (DJB) geht beim Judo Grand Slam in Düsseldorf mit 26 Frauen und 28 Männern an den Start.

Nominiert wurden folgende Athletinnen und Athleten:
(in Klammern die aktuelle Weltranglistenplatzierung)

Männer

-60 kg: Moritz Plafky, JC Hennef / Nordrhein-Westfalen (28)
-60 kg: Lukas Klemm, VfL Sindelfingen / Württemberg (139)
-60 kg: Maximilian Heyder, JC Niesa / Bayern (197)
-60 kg: Maximilian Standke, Kodokan Erfurt / Thüringen (-)

-66 kg: Sebastian Seidl, TSV Abensberg / Bayern (26)
-66 kg: Manuel Scheibel, TSV Abensberg / Bayern (53)
-66 kg: Dan Matuschowitz, Judo-Team Hannover / Niedersachsen (-)
-66 kg: Yerrick Schriever, TH Eilbeck / Hamburg (-)

-73 kg: Igor Wandtke, Judo-Team Hannover / Niedersachsen (22)
-73 kg: Anthony Zingg, TSV Bayer 04 Leverkusen / Nordrhein-Westfalen (26)
-73 kg: Schamil Dzavbatyrov, TSV Großhadern / Bayern (101)
-73 kg: Lukas Vennekold, TSV Großhadern / Bayern (113)

-81 kg: Dominic Ressel, TSV Kronshagen / Schleswig-Holstein (5)
-81 kg: Alexander Wieczerzak, JC Wiesbaden / Hessen (31)
-81 kg: Timo Cavelius, PTSV Hof / Bayern (42)
-81 kg: Tim Gramkow, TKJ Sarstedt / Niedersachsen (108)

-90 kg: Eduard Trippel, JC Rüsselsheim / Hessen (18)
-90 kg: Tim Schmidt, UJKC Potsdam / Brandenburg (78)
-90 kg: Louis Mai, 1. Mannheimer JC / Baden (93)
-90 kg: Martin Matijass, JC 71 Düsseldorf / Nordhrein-Westfalen (125)

-100 kg: Karl-Richard Frey, TSV Bayer 04 Leverkusen / Nordrhein-Westfalen (20)
-100 kg: Philipp Galandi, UJKC Potsdam / Brandenburg (60)
-100 kg: Ole Buth, UJKC Potsdam / Brandenburg (106)
-100 kg: Dario Kurbjeweit Garcia, TSV Großhadern / Bayern (-)

+100 kg: Sven Heinle, SV Fellbach / Württemberg (19)
+100 kg: Johannes Frey, JC 71 Düsseldorf / Nordrhein-Westfalen (23)
+100 kg: Erik Abramov, UJKC Potsdam / Brandenburg (54)
+100 kg: Jonas Schreiber, Sport-Union Annen / Nordrhein-Westfalen (119)

Frauen

-48 kg: Katharina Menz, TSG Backnang / Württemberg (15)
-48 kg: Helena Grau, TSG Backnang / Württemberg (-)
-48 kg: Sarah Ischt, VfL Wolfsburg / Niedersachsen (-)
-48 kg: Helen Schneider, JSC Heidelberg Rhein-Neckar / Baden (-)

-52 kg: Nathalie Rouvière, TSV Großhadern / Bayern (50)
-52 kg: Verena Thumm, TV Mosbach / Baden (136)
-52 kg: Annika Würfel, VfK "Bau" Rostock / Mecklenburg-Vorpommern (171)
-52 kg: Mascha Ballhaus, TH Eilbeck / Hamburg (-)

-57 kg: Theresa Stoll, TSV Großhadern / Bayern (9)
-57 kg: Pauline Starke, Judo-Team Hannover / Niedersachsen (46)
-57 kg: Jana Ziegler, UJKC Potsdam / Brandenburg (134)
-57 kg: Nora Bannenberg, JC 71 Düsseldorf / Nordrhein-Westfalen (140)

-63 kg: Martyna Trajdos, 1. JC Zweibrücken / Pfalz (5)
-63 kg: Nadja Bazynski, TSV Bayer 04 Leverkusen / Nordrhein-Westfalen (46)
-63 kg: Dena Pohl, UJKC Potsdam / Brandenburg (66)

-70 kg: Giovanna Scoccimarro, MTV Vorsfelde / Niedersachsen (14)
-70 kg: Miriam Butkereit, TSV Glinde / Schleswig-Holstein (17)
-70 kg: Alina Böhm, Judozentrum Heubach / Württemberg (60)
-70 kg: Marlene Galandi, UJKC Potsdam / Brandenburg (62)
 
-78 kg: Anna Maria Wagner, KJC Ravensburg / Württemberg (3)
-78 kg: Luise Malzahn, SV Halle / Sachsen-Anhalt (9)
-78 kg: Maike Ziech, Budo-Sport Yamato Hürth / Nordrhein-Westfalen (43)
-78 kg: Christina Faber, JC Wiesbaden / Hessen (47)

+78 kg: Jasmin Grabowski, 1. JC Zweibrücken / Pfalz (26)
+78 kg: Renée Lucht, HT16 Hamburg / Hamburg (45)
+78 kg: Samira Bouizgarne, 1. JC Mönchengladbach / Nordrhein-Westfalen (68)


Der Zeitplan des Judo Grand Slam in Düsseldorf

Freitag, 21. Februar 2020
Frauen -48, -52, -57 kg
Männer -60, -66 kg

Samstag, 22. Februar 2020
Frauen -63, -70 kg
Männer -73, -81 kg

Sonntag, 23. Februar 2020
Frauen -78, +78 kg
Männer -90, -100, +100 kg

Vorrundenkämpfe am Freitag und Samstag ab 9:30 Uhr, Sonntag ab 10:00 Uhr. Finalblock an allen Tagen um 17:00 Uhr.

Änderungen vorbehalten!

 
Judo Grand Slam bei sportdeutschland.tv und Eurosport

Alle Kämpfe des Judo Grand Slam in Düsseldorf werden live und on demand bei sportdeutschland.tv übertragen. Der Zuschauer kann hier die gewünschte Wettkampfmatte auswählen oder die Highlights in der Konferenz mit deutschem Kommentar verfolgen.

https://sportdeutschland.tv/judo

Der Fernsehsender Eurosport 1 zeigt den Judo Grand Slam aus Düsseldorf zu folgenden Zeiten:

Freitag, 21. Februar 2020: 17:00 - 19:00 Uhr live
Sonntag, 23. Februar 2020: 0:10 - 1:25 Uhr Aufzeichnung
Montag, 24. Februar 2020: 0:05 - 1:00 Uhr Aufzeichnung

Ergebnisse und Wettkampflisten