< So waren die ersten Tage der Sommerschule


29.07.20 08:02 Alter: 11 Tage
Von: Erik Gruhn


Ko-uchi-gari mit Kansetsu Eguchi

Sommerschule der NWJV-Jugend in Hennef


Zwar ist in diesem Jahr bei der Sommerschule der NWJV-Jugend in der Sportschule in Hennef bedingt durch Corona vieles anders, aber manche Traditionen bleiben. So schallt weiterhin der donnernde Applaus mit La-Ola-Welle für die Referenten auf der Matte nach jedem Training durch die Judohalle.

Am dritten Tag gab es diesen Applaus für Kansetsu Eguchi, den Landestrainer der Frauen U 21, der den Nachwuchsjudokas bis ins kleinste Detail die Einzelheiten des Ko-uchi-gari erläuterte und demonstrierte. Zuvor hatte der 30-jährige Japaner die Trainingseinheit mit einem kleinen Taiso-Aufwärmprogramm begonnen. Hierzu gehörte natürlich auch die Vermittlung der japanischen Zahlen: "Ichi, ni, san, shi, go, roku, shichi, hachi".

Zur gleichen Zeit ging es für die zwei weiteren Gruppen in die Ringerhalle und an die frische Luft. Die Teilnehmer wurden in diesem Jahr nach Bezirken in Gruppen aufgeteilt, um die Kontakte gemäß Coronaschutzverordnung einzuhalten. Trotz der Einschränkungen zeigen sich die Judokas hoch motiviert.