< Sonderregelung für den Liga-Bereich


07.10.20 10:08 Alter: 23 Tage
Von: Erik Gruhn


Judokas aus Witten und Düsseldorf am Start

Finalturnier der Judo-Bundesliga


„Der wichtige Wiedereinstieg in den Wettkampfbetrieb der Bundesliga steht vor der Tür. Wir persönlich freuen uns alle sehr auf das Ligafinale und auf diese Veranstaltung“, heißt es in einer Erklärung des DJB-Vorstandes vom vergangenen Wochenende. Der Wiedereinstieg in schwierigen Zeiten am kommenden Wochenende in der Niederlausitzhalle in Senftenberg findet allerdings ohne die Titelverteidiger statt. Sowohl der JSV Speyer bei den Frauen wie auch der TSV Abensberg bei den Männern haben ihre Teilnahme abgesagt.

Das Teilnehmerfeld hat sich bei bundesweit steigenden Corona-Infektionszahlen in den vergangenen Tagen noch einmal gelichtet. Bei den Männern werden nach aktuellem Stand sechs Teams an den Start gehen, bei den Frauen treten drei Mannschaften den Weg in den Süden Brandenburg an. Die Zahl der Zuschauer musste stark eingeschränkt werden. „Selbstverständlich werden Maßnahmen ergriffen, um das Gesundheitsrisiko aller Teilnehmer auf ein Minimum zu reduzieren. Das hat der Veranstalter in Absprache mit dem Ausrichter, und der wiederum mit dem örtlichen Gesundheitsamt mit einem sehr umfassenden Sicherheitskonzept erreicht“, erklärt der DJB-Vorstand weiter.

Im Gegensatz zu normalen Begegnungen in der Bundesliga, bei denen zwei Durchgänge je Mannschaftskampf ausgetragen werden, wird beim Finalturnier in diesem Jahr nur ein einfacher Durchgang mit sieben Gewichtsklassen gekämpft. Der ursprünglich für März vorgesehene Saisonbeginn war aufgrund der Corona-Pandemie vollständig ins Wasser gefallen.

Die teilnehmenden Mannschaften:

Samstag, 10. Oktober 2020 / Kämpfe der Männer

Hamburger Judo Team
KSC Asahi Spremberg
SUA Witten
UJKC Potsdam
KSV Esslingen
TV 1848 Erlangen

Sonntag, 11. Oktober 2020 / Kämpfe der Frauen

HTG Bad Homburg
JC 71 Düsseldorf
BC Karlsruhe

Die Wettkämpfe werden live bei sportdeutschland.tv im Internet übertragen. Um 9:30 Uhr wird die Veranstaltung an beiden Tagen eröffnet, um 10:00 Uhr ist Kampfbeginn.

Die 2. Bundesliga der Frauen Nord wird am Sonntag ebenfalls in Turnierform ausgetragen. Hier gehen die Mannschaften JC Wiesbaden, KSC Asahi Spremberg, JG Sachsenwald, Post SV Düsseldorf und SUA Witten an den Start.