< Fünf erste Plätze für NWJV-Judokas

17.03.19 16:57 Alter: 91 Tage
Von: Frank Schuhknecht


Jasmin Siebelitz verteidigt ihren Titel

Special Olympics World Games


Am zweiten Wettkampftag standen erneut drei ID-Judokas, alle aus NRW, auf der Matte und kämpften um den Titel der World Games der Special Olympics.

Jasmin Siebelitz konnte in Abu Dhabi, nach den World Games 2015 in Los Angeles, ihren Titel bei den Weltspielen für Menschen mit einer Beeinträchtigung verteidigen. Der erste Kampf verlief gegen die Kämpferin aus Estland zunächst ein wenig holprig, doch dann gelang Jasmin der Ippon durch Haltegriff. Gegen Altantsetskg aus der Mongolei gelang der Kämpferin vom 1. Budokan Hünxe der vorzeitige Sieg durch O-goshi. Über die volle Kampfzeit von drei Minuten plus eine Minute Golden Score ging die Begegnung gegen die Russin Korobeynikova, die Siebelitz verdient mit Kampfrichterentscheid gewann. Den alles entscheidenden Kampf um die Titelverteidigung gewann Jasmin Siebelitz mit Wazaari-Vorsprung gegen Oester Hall aus Schweden.

Silber erkämpfte sich erneut Stephanie Drescher vom BSV Meschede, nach Bronze am ersten Tag. Da eine leichtere russische Kämpferin in der Wettkampfklasse 1 kampflos gewesen wäre, wurde ein Dreierpool mit schwereren Kämpfern der Wettkampfklasse 2 eröffnet. Der erste Kampf ging dann auch gegen die Russin Bobkova verloren, während Stephanie Drescher wie am Vortag auch die Oberhand gegen Spruytte aus Belgien behielt und Silber gewann.

Letzter Kämpfer aus NRW war Andreas Gramsch, ebenfalls vom 1. Budokan Hünxe. Sein erster Kampf ging über die volle Distanz und in den Golden Score von einer Minute. Der Niederländer Knoester sowie Andreas hatten einen Wazaari auf der Tafel, Andreas hatte seinen Gegner zweimal im Haltegriff, dennoch viel die Kampfrichterentscheidung zugunsten des Niederländers aus. Die zweite Begegnung gegen den Österreicher Zamecnik konnte der Judoka aus NRW für sich entscheiden und holte die zweite Silbermedaille des Tages.