< Grand-Prix in Qingdao/China, 3. Tag

24.11.15 15:36 Alter: 2 Jahre
Von: Angela Andree / Fotos: Christoph Kawan


Großer Aktionstag in Hennef

„Sich bewegen ist für jedes Alter Lebensqualität!“


„L – L – L“ – Lernen, Laufen, Lachen - eindrucksvoll referierte Franz Müntefering über den Zusammenhang von kognitiven Anforderungen an die Psyche, physischen Herausforderungen an den Körper und der Freude an dem (eigenen) Tun.

In seiner gewohnt souveränen, humorvollen und vor allem sehr bildlichen Darstellung referierte der ehemalige Vizekanzler und Bundesminister sowie der aktuelle Botschafter im Programm „Bewegt ÄLTER werden in NRW“ des Landessportbundes auf dem Großen Aktionstag des Nordrhein-Westfälischen Judo-Verbandes in der Sportschule Hennef/Sieg.

Die über 100 angereisten Judokas erlebten einen informativen und interessanten Tag, in dessen Mittelpunkt am Vormittag die Vorträge von Franz Müntefering sowie von Min-Suk Yoon standen. Dr. Min-Suk Yoon, ehemaliger Wettkampf- und weiterhin aktiver Judoka, gab einen medizinischen Einblick auf die präventiven und positiven Wirkungen von Judo(Sport) auf Psyche und Physis – dargestellt an der Erkrankung Demenz. Er hob deutlich hervor, dass neben den genetischen Faktoren, die sich nicht beeinflussen lassen, jeder Mensch die Chance hat seine eigene biologische Entwicklung zu beeinflussen – und hierbei spielt die sportliche Betätigung eine wesentliche Rolle.

Durch die Veranstaltung führte der Sportmoderator und Ex-Europameister Alexander von der Groeben – der jüngst seinen 60. Geburtstag feierte und – nach eigener Aussage - in der Zielgruppe „Älterer“ angekommen ist …

Aus dem Präsidium des Nordrhein-Westfälischen Judo-Verbandes begrüßte Andreas Kleegräfe die anwesenden Judokas und Gäste, darunter auch den Referatsleiter des Landessportbundes Michael Heise, der kurz über die LSB-Kampagne „Das habe ich beim Sport gelernt“ informierte sowie die Referenten, die am Nachmittag durch die Workshops führten. Besonders erfreulich war, dass fast alle Teilnehmer an den Workshops teilnahmen und bis zum Ende der Veranstaltung blieben.

Bleibt zu hoffen, dass sich dieses Engagement weiter in die Vereine trägt und viele Judokas neu oder wiedergewonnen werden können. Dass sich die Sportart Judo mit ihren vielfältigen kognitiven und motorischen Anforderungen durchaus eignet, um „bewegt ÄLTER zu werden“, davon mussten die Teilnehmer des Aktionstages nicht überzeugt werden. Nun gilt es die positiven Werte der Sportart Judo nach außen zu tragen und neue Angebote einzurichten bzw. bestehende auszuweiten.

Foto oben: Klare Worte fand Franz Müntefering für die Verbesserung der Lebensqualität durch die Förderung von Bewegung, Gedächtnis und Geselligkeit im Verein



Über 100 Judokas aus 40 Vereinen nahmen an dem Großen Aktionstag „Bewegt ÄLTER werden mit JUDO!“ teil



Gewohnt launig führte Alexander von der Groeben durch das Programm

Einen interessanten Vortrag über den noch wenig erforschten Zusammenhang von der Erkrankung Demenz und die präventiven Wirkungen von sportlicher Bewegung hielt Dr. Min-Suk Yoon




Volles Haus bis zum Schluss der Veranstaltung – hoch motiviert nahmen die teilnehmenden Judokas an den verschiedenen Workshops teil