< Volles Haus in Mülheim

11.09.18 15:34 Alter: 14 Tage
Von: Erik Gruhn


Gesamtschule Hennef ist Kooperationspartner des NWJV

Kooperation Schule, Verein und Verband


NWJV-Präsident Peter Frese, Schulleiter Wolfgang Pelz, Gabi Neihs, Wolfgang Herrmann (JC Hennef) und NWJV-Leistungssportadministrator Andreas Reeh (von rechts nach links)

"Mit Gründung der Schule waren auch die Judokas da", stellte Wolfgang Pelz, Schulleiter der Gesamtschule Hennef, zu Beginn seiner Rede anlässlich der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen der Schule und dem Nordrhein-Westfälischen Judo-Verband (NWJV) fest. "Daher war diese Vereinbarung längst überfällig", zeigte er sich erfreut und stellte die Erfolge der Kooperation mit dem Judo-Club Hennef heraus.

Vor über 20 Jahren bot der damalige Trainer des JC Hennef Claudiu Pusa die erste Judo-AG an der Gesamtschule an. Mittlerweile ist Claudiu Pusa Bundestrainer der Frauen-Nationalmannschaft, fährt mit dieser in der kommenden Woche zu den Weltmeisterschaften nach Baku und bereitet die Athletinnen auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vor.

Über zwei Jahrzehnte haben die Schule zahlreiche Kaderathleten besucht, darunter der aktuelle WM-Starter Moritz Plafky, der NWJV-Landestrainer der U 15 Sascha Herkenrath, Nationalkämpferin Miriam Schneider sowie die Riehl-Geschwister und die Neihs-Brüder. Betreut werden die erfolgreichen Sportler von Vereinstrainer Kamen Kasabov. Die Mädchen der Gesamtschule Hennef fahren Ende September zum Bundesfinale der Schulen "Jugend trainiert für Olympia" nach Berlin.

NWJV-Präsident Peter Frese betonte die gute Zusammenarbeit und stellte fest: "Solche Erfolge sind nur bei einer vorbildlichen Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein möglich."