< Online-Gesundheits-Check


21.03.14 09:08 Alter: 6 Jahre
Von: DJB/NWJV


Erläuterung zu den Kampfregeln

Osae-komi auf der Sicherheitsfläche


Das Präsidium des Deutschen Judo-Bundes (DJB) und die Bundeskampfrichterkommission haben folgende Regelinterpretation bekannt gegeben:

Für alle Bereiche des DJB (Männer, Frauen, U 21, U 18 und U 15) gilt ab sofort folgende Interpretation der IJF:

"Wird ein Osae-komi auf der Sicherheitsfläche gehalten und Uke kommt mit einem Teil seines Körpers auf die Nachbarkampffläche (nicht Sicherheitsfläche) oder auf den Boden außerhalb der Sicherheitsfläche, so erhält Tori IPPON."

Bei der U 9/U 12 gilt:

"Verlieren Uke und Tori in Osae-komi den Kontakt zur Kampffläche (vgl. frühere Regel), erfolgt Matte. Es gibt möglicherweise eine Wertung für die gehaltene Zeitspanne, dann geht der Kampf im Stand und in der Mattenmitte weiter."

Begründung: Da bei U 9/U 12 oft nur 2 m Sicherheitsfläche ausliegen, erfolgt dies zum Schutz der Kämpfer.

 

Verfahrensweise im NWJV

Wird im Bereich der U 15 auf Kreis- oder Bezirksebene nur zwei Meter Sicherheitsfläche ausgelegt, so wird wie in der U 9 und U 12 verfahren.