< Bezirk Köln besiegt vor 600 Zuschauern Gäste aus Limburg


23.06.19 19:17 Alter: 114 Tage
Von: Wolfram Bannenberg


Drei Medaillen für NWJV-Athleten in Paks

Europa-Cup der U 21


Drei Medaillen gab es für die Athletinnen und Athleten des NWJV beim Europa-Cup der U 21 im ungarischen Paks.

Den Anfang machte Samira Bouizgarne vom 1. JC Mönchengladbach, die lediglich im ersten Kampf leichte Unsicherheiten zeigte und trotzdem ihre ukrainische Gegnerin Bulavina mit einem Wurf und anschließenden Haltegriff vorzeitig schlagen konnte. Ihre Gegnerin im zweiten Kampf, die Italienerin Calagreti, hatte sie in diesem Jahr bereits einmal geschlagen. So auch diese Mal und zwar vorzeitig mit einer Würgetechnik. Damit war bereits das Finale erreicht, wo erneut eine Ukrainerin, Homan, auf Samira wartete. Und wieder machte Samira kurzen Prozess und gewann ebenfalls mit einer Würgetechnik. Für Samira war dies seit 2014 der erste Gewinn einer Goldmedaille bei einem Europa-Cup-Turnier.

Die ebenfalls in der Gewichtsklasse über 78 kg angetretene Jule Erdorf musste sich nach einem Sieg und zwei Niederlagen mit einem fünften Platz zufrieden geben.

Der zweite Tag lief ebenfalls erfreulich. Gleich zwei Judokas des NWJV erreichten das Finale ihrer Gewichtsklasse: Jonas Schreiber (über 100 kg) und Nora Bannenberg (bis 57 kg).

Jonas erreichte das Finale nach drei vorzeitigen Siegen gegen den Ukrainer Kucher, Vujicic aus Bosnien-Herzegowina und Agro Sylvain aus Italien. Im Finale stand ihm der zweifache U 18-Europameister Sipocz aus Ungarn gegenüber. Nach einem fast dreiminütigen Griffkampf kam der Ungar mit zwei Wurfansätzen durch und beendete den Kampf vorzeitig.

Nora Bannenberg begann ihren Wettkampf gegen die Rumänin Sincari, die sie vorzeitig mit einem O-Uchi-Gari schlagen konnte. Der zweite Kampf brachte mit der Dritten der letztjährigen U 18-EM eine deutlich stärkere Gegnerin, die erst nach neun Sekunden im Golden-Score mit einem Wazaari geschlagen werden konnte. Der folgende Halbfinalkampf gegen die Ungarin Varga war da leichter. Mit einem Ippon für einen Uchi-mata konnte Nora auch diesen Kampf vorzeitig beenden. Die beiden letzten Gegnerinnen gewannen anschließend ihre Kämpfe um Bronze. Im Finale ging es gegen die im Bodenkampf überaus starke Britin Steele. Die ersten beiden Minuten brachten leichte Vorteile für Nora und dann war da doch der Haltegriff für Steele mit dem vorzeitigen Kampfende.


Ergebnisse Frauen U 21

-48 kg:

1. Galiya Tynbayeva, KAZ
2. Akmaral Nauatbek, KAZ
3. Sian Bobrowska, GBR
3. Helena Grau, GER
5. Amy Platten, GBR
5. Helen Schneider, GER
7. Anna Ostrovska, UKR
7. Jacqueline Springer, AUT

-52 kg:
1. Chiara Palanca, ITA
2. Federica Silveri, ITA
3. Martina Castagnola, ITA
3. Kenya Perna, ITA
5. Mariia Bulashevych, UKR
5. Molly Harvey, GBR
7. Laila Goebel, GER
7. Yasmin Javadian, GBR

-57 kg:
1. Josie Steele, GBR
2. Nora Bannenberg, JC 71 Düsseldorf
3. Lisa Grabner, AUT
3. Brigitta Varga, HUN
5. Andrea Karman, HUN
5. Vladyslava Netsvit, UKR
7. Gulnast Nurdinova, KAZ
7. Meruyert Sarsenova, KAZ

-63 kg:
1. Iva Oberan, CRO
2. Lara Cvjetko, CRO
3. Anastasiia Antipina, UKR
3. Nicolle D Isanto, ITA
5. Rania Drid, FRA
5. Perrine Saint Etienne, FRA
7. Kira Katzenmajer, HUN
7. Zarja Tavcar, SLO

-70 kg:
1. Kelly Petersen Pollard, GBR
2. Martina Esposito, ITA
3. Lara Kliba, CRO
3. Silja Kok, NED
5. Moldir Narynova, KAZ
5. Irene Pedrotti, ITA
7. Metka Lobnik, SLO
7. Nora Szilli, HUN

-78 kg:
1. Raffaela Igl, GER
2. Kim Hooi, NED
3. Arianna Conti, ITA
3. Veronika Mohoric, SLO
5. Nataliia Chystiakova, UKR
5. Marlene Hunger, AUT
7. Abigail Paduch, AUS
7. Daniela Polleres, AUT

+78 kg:
1. Samira Bouizgarne, 1. JC Mönchengladbach

2. Khrystyna Homan, UKR
3. Annalisa Calagreti, ITA
3. Valentina Miele, ITA
5. Jule Erdorf, TSV Hertha Walheim
5. Helena Vukovic, CRO
7. Ruslana Bulavina, UKR
7. Szilvia Farkas, HUN


Ergebnisse Männer U 21

-60 kg:

1. Semen Kurtashov, RUS
2. Andras Vida, HUN
3. Joshua Giles, GBR
3. Nemanja Milic, SRB
5. Vadym Chernov, UKR
5. Csanad Feczko, HUN
7. Victor Van Gerven, NED
7. Bart Weling, NED

-66 kg:
1. Lucian Bors Dumitrescu, ROU
2. Danila Kurtashov, RUS
3. Adrian Olaru, ROU
3. Nurzat Salimbayev, KAZ
5. Luc Meyer, GER
5. Jan Svoboda, CZE
7. Farid Mamedov, UKR
7. Freddy Waizenegger, FRA

-73 kg:
1. Petru Pelivan, MDA
2. Adrian Sulca, ROU
3. Koen Heg, NED
3. Vladimir Stark, GER
5. Zhanassyl Anuarov, KAZ
5. Adam Stodolski, POL
7. Aibar Mukyshev, KAZ
7. Vadym Nazarenko, UKR

-81 kg:
1. Benedek Toth, HUN
2. Artem Bubyr, UKR
3. Tizie Gnamien, FRA
3. Dmytro Pylypenko, UKR
5. Alex Barto, SVK
5. Catalin Marian, MDA
7. Georgi Gramatikov, BUL
7. Stanislav Gunchenko, UKR

-90 kg:
1. Eniel Caroly, FRA
2. Toni Miletic, BIH
3. Darko Brasnjovic, SRB
3. Roland Goz, HUN
5. Luka Fettkoether, GER
5. Louis Mai, GER
7. Evgenii Gerbzomer, RUS
7. Vadim Velkov, UKR

-100 kg:
1. Peter Arvai, HUN
2. Yvo Witassek, GER
3. Kylian Bulthuis, NED
3. Marius Fizel, SVK
5. Marvin Belz, GER
5. Niko Herzog, AUT
7. Tanou Keita, FRA
7. Yevhen Vehera, UKR

+100 kg:
1. Richard Sipocz, HUN
2. Jonas Schreiber, Sportunion Annen
3. Vasilije Vujicic, BIH
3. Rick Zomer, NED
5. Lorenzo Agro Sylvain, ITA
5. Igor Vracar, BIH
7. Losseni Kone, GER
7. Fabian Meyer, GER