< DJB-Team am Sonntag gegen Brasilien


01.09.19 08:57 Alter: 73 Tage
Von: Erik Gruhn


Bittere 3:4-Niederlage für DJB-Team gegen Brasilien

Judo-Team-WM in Tokio


Johannes Frey gegen Rafael Silva (Foto: Reinhard Nimz)

Die Enttäuschung stand den deutschen Kämpferinnen und Kämpfern ins Gesicht geschrieben. Nach einer hoch dramatischen Begegnung und einer 3:0-Führung verliert das DJB-Team mit 3:4 gegen Brasilien und muss nach dieser bitteren und unglücklichen Niederlage das Aus in der ersten Runde der Team-Weltmeisterschaften in Tokio hinnehmen.

Die Zeichen standen auf Sieg, nachdem Giovanna Scoccimarro (-70 kg), Eduard Trippel (-90 kg) und Anna Maria Wagner (+70 kg) Deutschland mit 3:0 in Führung gebracht hatten. Zwar gingen die ersten beiden Kämpfe über die Golden-Score-Verlängerung, doch Scoccimarro und Trippel hatten die Nervenstärke und brachten die Siege nach Hause. Wagner legte Maria Suelen Altheman, Fünfte bei den Einzelwettkämpfen, bereits nach 14 Sekunden mit Ko-uchi-gari auf die Matte.

Auch Johannes Frey schlug sich in der Kategorie über 100 kg trotz des großen Gewichtsunterschiedes gegen den WM-Fünften Rafael Silva prima, musste sich am Ende aber mit drei Shido-Bestrafungen geschlagen geben. Theresa Stoll (-57 kg) brachte Olympiasiegerin Rafaela Silva, Dritte im Einzelwettbewerb, an den Rand einer Niederlage. Sie lieferte sich mit der Brasilianerin einen Kampf auf Augenhöhe und unterlag erst nach 7:42 Minuten durch die dritte Bestrafung.

Beim Stand von 3:2 sollte Anthony Zingg (-73 kg) gegen Eduardo Barbosa alles klar machen, doch es kam anders. Nach elf Sekunden Kampfdauer ließ sich der 25-jährige Düsseldorfer bei seinem ersten Wurfansatz auf den Arm des Brasilianers fallen und wurde wegen dieser verletzungsgefährlichen Aktion disqualifiziert.

Es stand 3:3. Nun wurde für den entscheidenden Golden-Score-Kampf eine Gewichtsklasse ausgelost. Das Los fiel auf die Klasse bis 73 kg. Doch Anthony Zingg durfte aufgrund seiner Disqualifikation nicht mehr antreten und der Punkt ging kampflos zum 4:3 an Brasilien.


Stimmen zur Niederlage der DJB-Mannschaft gegen Brasilien

DJB-Präsident Peter Frese: "Das Hansoku-make war berechtigt. 3:0 führen und dann das Los mit der Gewichtsklasse ziehen, die nicht mehr kämpfen kann. Das sind Schläge für die Mannschaft, die sie nicht verdient hat."

Frauen-Bundestrainer Claudiu Pusa: "Dieses junge Team hat einen guten Job gemacht und eine gute Leistung gezeigt. Wir haben die Brasilianer im Sack gehabt. Theresa hat sehr gut gekämpft, aber trotzdem verloren. Wir sind ein wenig vom Pech verfolgt. Über die Regeln kann man diskutieren, aber sie sind gleich für jeden."


In einem packenden WM-Finalkampf verteidigte Japan mit 4:2 gegen Frankreich seinen Titel aus dem Vorjahr.

Die Platzierungen:

1. Japan
2. Frankreich
3. Russland
3. Brasilien
5. Aserbaidschan
5. Mongolei
7. Südkorea
7. Kuba


Livestream, Ergebnisse, Wettkampflisten:https://live.ijf.org/wc_sen_teams2019/
TV-Zeiten am Sonntag: 13:20-15:00 Uhr Eurosport 1 (live)

#Judo #DJB #JudoWorlds #wirfuerd #roadtotokyo #djbathleten