< Judo-EM startet in Lissabon


16.04.21 09:50 Alter: 25 Tage
Von: Angela Andree


Andrea Haarmann und Karlheinz Stump Ehrenamtler des Monats März

Judoka – ein Leben lang!


Andrea Haarmann und Karlheinz Stump

Für den Monat März zeichnet der Nordrhein-Westfälische Judo-Verband zwei Judokas aus, die gefühlt schon seit Ewigkeiten für den Verband und in ihren Vereinen aktiv sind. Es gibt kaum Wochenenden, an denen Andrea Haarmann und Karlheinz Stump nicht in einer Judohalle zu finden sind.

Beide haben im jugendlichen Alter von 11 (Karlheinz) bzw. 15 Jahren (Andrea) mit dem Judosport begonnen. Nach ersten Erfolgen auf Wettkämpfen und Turnieren wurde ihnen schnell klar, dass Judo mehr bietet. Früh begannen sie Aufgaben im Verein zu übernehmen, sei es als Trainerhelfer auf der Judomatte oder in dem Organisieren von Vereinsfesten und Ferienfreizeiten. Auch die Frauen und Männer in „schwarz“ hatten es ihnen angetan. Im Alter von 19 Jahren erwarben sie jeweils die Lizenz auf Kreisebene, heute besitzen beide die Bundes B-Kampfrichterlizenz. Im Jahre 1985 erwarben sie die damalige Übungsleiter C-Lizenz im Judo.

Ehrensache, dass sie bis heute als Trainer für ihre Vereine TSG Sprockhövel (Andrea) und TuS Eichengrün Kamen (Karlheinz) auf der Matte aktiv sind. Und es kamen, wie so oft im Leben, wenn man erst einmal Verantwortung übernommen hat, weitere Aufgaben hinzu ... Mittlerweile leiten Andrea und Karlheinz die Judoabteilungen in ihren Vereinen und erledigen die Aufgaben des Vereinsvorstandes gleich mit. Viele Vereine wären sicherlich froh, hätten sie ein solches ehrenamtliches Engagement in ihren eigenen Reihen.

Dass nicht nur Vereine, sondern auch die Verbände von dem ehrenamtlichen Engagement ihrer Mitglieder profitieren, dürfte allgemein bekannt sein. So vertritt Andrea als Kreisjugendleiterin und Kreiskampfrichterreferentin seit Jahren die Interessen der Vereine aus dem Kreis Südwestfalen bis in die Landesebene hinauf. Sie bildet zudem junge Judokas zu Listenführern und Jugendkampfrichtern aus. Als lizenzierte Trainerin im Bereich „Gewaltprävention“ kooperiert sie mit verschiedenen Kindergärten, Schulen und Vereinen und engagiert sich für starke Kinder, Mädchen und Frauen. Und, seit mehreren Jahren hat Andrea ihr Kämpferherz (wieder)entdeckt. Sie feiert bis heute Erfolge auf nationalen und internationalen Meisterschaften der Altersklasse Ü 30 (Veteranen). Ihren größten Erfolg erkämpfte sie im Jahre 2018 als sie Weltmeisterin in der Altersklasse F 5 bis 70 kg wurde. Andrea – du bist ein Vorbild für viele weibliche Judokas und Frauen!

Für Karlheinz war es relativ schnell klar, dass er Lehrer werden wollte. Und dass das Fach „Sport“ dabei eines der Studienfächer sein würde, ebenso. Mittlerweile ist Karlheinz Fachleiter Sport und bildet viele angehende Sportlehrer aus. Der schulische Weg hat ihn in das Ressort „Schulsport“ geführt. Als Schulsportbeauftragter für den Bezirk Arnsberg unterstützt er als Stellvertreter sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene den jeweiligen Schulsportbeauftragten. Als Mitorganisator liegt ihm der Schulwettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ besonders am Herzen. Als jahrelanger Couch der Bundesligamannschaft Frauen der SUA Witten sieht man bei Karlheinz wie vielfältig die Aufgaben im Judosport, neben der eigenen sportlichen Karriere, sein können. Und wenn man dann gleich in drei unterschiedlichen Disziplinen bis auf Bundesebene erfolgreich ist, unterstreicht dies sein Können auf breiter Ebene: Kampfrichter, Schulsportbeauftragter und Coach! Karlheinz – du bist ein Vorbild für Vielseitigkeit, Tatendrang und -lust in Schule und Sport!

 
Mit der neu geschaffenen Auszeichnung „Ehrenamtler des Monats“ zeichnet der Nordrhein-Westfälische Judo-Verband in 2021 ein Jahr lang jeden Monat besonders für den NWJV engagierte Judokas aus. Die Auszeichnung erfolgt in verschiedenen Kategorien und wird vom NWJV-Präsidium in Abstimmung mit dem Verbandsausschuss getroffen.

Anmerkung: Die für das Jahr 2020 vorgesehenen Ehrungen „50 Jahre Judo - Judo ein Leben lang“ werden im Laufe des Jahres 2021 nachgeholt. Bei Rückfragen: Angela Andree, E-Mail: angela.andree@nwjv.de oder Tel.: 0203 7381-627.