< Sportunion Annen verteidigt Tabellenführung

09.04.19 13:33 Alter: 14 Tage
Von: Wolfgang Janko / Fotos: Jürgen Gramsch


Allerbeste Werbung für den Judosport

Landesmeisterschaften der ID-Judokas in Köln


Schon zum sechsten Mal wurden in Köln die offenen Landesmeisterschaften der ID-Judokas ausgetragen. Die Veranstaltung fand wiederum in der Sporthalle Bergischer Ring in einem sehr würdigen Rahmen statt.

Vor Wettkampfbeginn bot Benjamin Münnich, ehemaliges Mitglied der Judo-Nationalmannschaft, ein gemeinsames Aufwärmprogramm für alle Athleten an. Mit den Eröffnungsworten von Klaus Gdowczok, dem Ausrichter der Meisterschaften, und dem Segen des ehemaligen Dompropstes, Dr. Norbert Feldhoff, mussten die Judo-Landesmeisterschaften einfach gelingen.

Fast pünktlich, kurz nach 11:00 Uhr, ging es endlich los. Gemeldet hatten 185 Judokas, von denen 177 an den Start gingen, darunter immerhin drei ID-Weltmeister. Ein Judoka war aus Karlsruhe für diese Meisterschaften angereist und zehn ID-Judokas kamen vom Institut Verhagen aus den Niederlanden, mit denen es schon seit einigen Jahren eine sehr intensive Kooperation gibt. Häufiger im Jahr führen die ID-Judokas aus den Niederlanden und NRW gemeinsame Kader-Trainings in Venray und Leverkusen durch.
 
Die Landesmeisterschaften dienten einem Teil der Judokas zugleich als Überprüfung und Vorbereitung für die Internationalen Deutschen Meisterschaften, die am 4. Mai 2019 in Bocholt ausgetragen werden. Dort werden auch die Startplätze für die kommenden 2. Europameisterschaften im ID-Judo vergeben, die vom 17. bis 20. Oktober 2019 in Köln stattfinden werden.

Während in der Wettkampfklasse III noch mit einer relativ eingeschränkten Bewegungsdynamik gekämpft wurde, ging es in den Wettkampfklassen II und natürlich besonders in der Wettkampfklasse I hoch her und rasant zu. Toll zu beobachten, welche enorme Entwicklung das ID-Judo in den letzten Jahren vollzogen hat. Gekämpft wird auf einem immer höheren Niveau. Dazu trugen auch die ID-Judokas aus den Niederlanden wesentlich bei.

Nach Abschluss der Wettkämpfe stand für den ehemaligen Nationalkämpfer Benjamin Münnich noch eine Mammutaufgabe bevor. Er hatte durch einen Mikrofonausfall die gesamte Siegerehrung in der großen Sporthalle stimmlich zu bewältigen. Abgesehen von diesem kleinen technischen Problem gelang es Klaus Gdowczok und Alexandra Rossbach und ihrem Team vom JC Bushido Köln eine fantastische Meisterschaft durchzuführen, die wiederum allerbeste Werbung für den Judosport und das ID-Judo war.


Die Ergebnisse