< IDEM G-Judo in Berlin

09.04.14 10:01 Alter: 3 Jahre
Von: Silke Schramm


Kata-Meisterschaften

Kata-Enthusiasten trafen sich in Kreuzau


Bei den Westdeutschen Kata-Meisterschaften trafen sich auch in diesem Jahr wieder Kata-Enthusiasten, um sich zu messen. Sieben Katas standen in Kreuzau auf dem Tagesplan. Insgesamt traten 47 Paare an.

Auf zwei Matten verfolgten die Zuschauer gespannt das Geschehen. Den Anfang machte der Nachwuchs mit der Nage-no-kata im Jugendpokal. Fünf Teams wollten hier die Goldmedaille für sich beanspruchen. Nervös aber hundertprozentig konzentriert starteten die jungen Judokas ihr Programm. Schlag auf Schlag ging es von einer Spitzenleistung zur nächsten. Am Ende hatten die Favoriten Jennifer Nürnberger/Colin Ebel abermals die Nase vorn. Sie siegten vor Alessio Murrone/Sven Nürnberger und Joane Stratmann/Leon Zapuskalov. Die guten Leistungen der Mädchen und Jungen lässt für die Zukunft der Kata hoffen.



Auf der anderen Matte traten die Athleten in der Katame-no-kata gegeneinander an. Hier wollten es gleich zehn Paarungen wissen. Schon seit Jahren liefern sich hier die Duos spannende Duelle. Mal stehen die einen, mal die anderen ganz oben auf dem Treppchen. 2014 freuten sich Godula Thiemann/Jenny Goldschmidt über das Gold. Auf dem Silbertreppchen standen Hanna Hufschmidt/Sebastian Bergmann. Die Vorjahressieger Gerd Kremer/Norbert Schäfer landeten auf Platz drei.



Ohne große Überraschung lief es bei der Ju-no-kata. Mit großem Vorsprung beanspruchten die haushohen Favoriten Wolfgang Dax-Romswinkel/Ulla Loosen den Sieg für sich. Auch der zweite Platz ging an ein bekanntes Paar: Franz-Georg Hoettgen/Olaf Müller standen auch in diesem Jahr auf dem zweiten Platz. Platz drei ging an ein neues und doch bekanntes Team. Schon in anderen Kata, mit anderen Partnern erfolgreich, feierten Dieter Münnekhoff/Jenny Goldschmidt ihr Debüt in der Ju-no-kata mit der Bronzemedaille.

Neun Teams traten in der Nage-no-kata der Senioren gegeneinander an. Auch wenn Yusuf Arslan/Sergio Sessini nicht hundertprozentig mit ihrer Leistung zufrieden waren, die Katawerter konnten sie überzeugen und trugen so den Sieg davon. Auf Platz zwei landeten Maja Kraft/Andreas Samp. Und auch für den dritten Platz reichte es für Andreas Samp als Uke. Dieses Mal mit Tori Dorothe Görges.

Belegten sie bei der Katame-no-kata noch Platz drei, schaffte die Paarung Norbert Schäfer/Gerd Kremer bei der Kodokan goshin jutsu den Sprung ganz oben auf das Treppchen. Auf Platz zwei landeten Volker Degenhart/Jörn Sternmann-Sinsilewski dicht gefolgt von Jenny Goldschmidt/Godula Thiemann auf Platz drei. Die beiden waren ganz frisch und mit viel Begeisterung  in die Kodokan goshin jutsu gestartet und freuten sich über Bronze.

Am Nachmittag standen nun noch die Kime-no-kata und die Koshiki-no-kata aus. Wegen Krankheitsausfall traten bei der Kime-no-kata nur noch vier Teams an. Die Goldmedaille gewannen hier Jörn Stermann-Sinsilewski/Volker Degenhart. Schon im Vorjahr konnten sie den Sieg für sich verbuchen und verwiesen auch 2014 die anderen auf die Plätze. Über Silber freuten sich Dieter Münnekhoff/Michael Hoffmann, Bronze ergatterten Jonathan Straßburger/Ole Gramit.



Eine Weitere Medaille erkämpften sich Michael Hoffmann/Dieter Münnekhoff bei der Koshiki-no-kata. Dieses Mal hieß es Gold für die beiden. Auf Platz zwei schafften es ebenfalls bekannte Gesichter: Ulla Loosen/Wolfgang Dax-Romswinkel standen auch in dieser Kata aufgrund ihrer guten Leistung auf dem Treppchen, gefolgt von Peter Wibberg/Sebastian Niehaus auf Platz drei.



Auch wenn am späten Nachmittag ein langer Tag zu Ende ging, war die Stimmung bei den Athleten, den Zuschauern, den  Katawertern und Funktionären ausgezeichnet. Alle Katas wurden vom Publikum mit dem gebührenden Applaus gewürdigt. Mit diesen tollen Paaren kann sich Nordrhein-Westfalen nicht nur auf der Deutschen Kata-Meisterschaft, sondern durchaus auch auf internationalen Turnieren sehen lassen.


Die Ergebnisse im Überblick:


Jugendpokal – Nage-no-kata
1. Jennifer Nürnberger/Colin Ebel (JT Ostwestfalen) - 454 Punkte
2. Alessio Murrone/Sven Nürnberger (JT Ostwestfalen) - 418 Punkte
3. Joane Stratmann/Leon Zapuskalov (JT Ostwestfalen) - 406 Punkte
4. Joane Stratmann/Emma Heimann (JT Ostwestfalen) - 394 Punkte
5. Vivien Niesel/Daniel Jan (1.    Essener JC) - 367 Punkte


Katame-no-kata
1. Godula Thiemann (Wermelskirchener TV)/Jenny Goldschmidt (JC Bushido Köln) - 498 Punkte
2. Hanna Hufschmidt (TV Rommerskirchen)/Sebastian Bergmann (Budo Sport Kaarst) - 453 Punkte
3. Gerd Kremer/Norbert Schäfer (JC Merkstein) - 436 Punkte
4. Patricia Schneider (PSV Wuppertal)/Sabrina Schneider (TSV Einigkeit Dornap) - 415 Punkte
5. Bertram Rulle/Jana Bergmann (Judo Club Senden) - 387 Punkte
6. Daniel Weidlich/Jörg Zimmermann (Wiedenbrücker TV) - 384 Punkte
7. Andrea Gensicke (JC Weiden)/Ronja Wildberger (Kodokan Köln) - 365 Punkte
8. Martin Dürbaum/Armin Brings (TC Kreuzau) - 355 Punkte


Ju-no-kata
1. Wolfgang Dax-Romswinkel (Beueler JC)/Ulla Loosen (JK Hagen) - 518 Punkte
2. Franz-Georg Hoettgen/Olaf Müller (1. BC Eschweiler) - 455 Punkte
3. Dieter Münnekhoff (BSG Kleverland)/Jenny Goldschmidt (JC Bushido Köln) - 447 Punkte
4. David Lenzen/Wilfried Marx (Post SV Düsseldorf) - 404 Punkte
5. Siegfried Preuß/Anita Preuß (SG Monheim) - 393 Punkte
6. Herbert Müller (JSV Lippstadt)/Martin Schade (DJK-SG Benninghausen) - 241 Punkte


Nage-no-kata
1. Yusuf Arslan (PSV Oberhausen)/Sergio Sessini (TB Osterfeld) - 507 Punkte
2. Maja Kraft/Andreas Samp (TV Verl) - 427 Punkte
3. Dorothe Görges (JC Beckum)/Andreas Samp (TV Verl) - 412 Punkte
4. Sabrina Schneider (TSV Einigkeit Dornap)/Patricia Schneider (PSV Wuppertal) - 381 Punkte
5. Ricarda Ulankiewicz (TB Osterfeld)/Nina Völkel (PSV Oberhausen) - 366 Punkte
6. Daniel Krupka/Muhammer Yusuf Ürker (1. Essener Judo-Club) - 334 Punkte
7. Muhammer Yusuf Ürker/Daniel Krupka (1. Essener Judo-Club) - 324 Punkte
8. Jona Rolf/Florian Fuchs (JC Beckum) - 222 Punkte


Kodokan goshin jutsu
1. Norbert Schäfer/Gerd Kremer (JC Merkstein) - 575 Punkte
2. Voker Degenhart/Jörn Stermann-Sinsilewski (1. BC Eschweiler) - 528 Punkte
3. Jenny Goldschmidt (JC Bushido Köln)/Godula Thiemann (Wermelskirchener TV) - 517 Punkte
4. Detlef Schulz/Erich Böckenhüser (BSG Kleverland) - 508 Punkte
5. Heinz Aschhoff/Dieter Hanning (JC Beckum) - 490 Punkte
6. Armin Brings/Markus Mengels (TC-Kreuzau) - 478 Punkte
7. Volker Schuchardt (JC Langenfeld)/Frank Skibbe (DJK Essen-Frintrop) - 472 Punkte


Kime-no-kata
1. Jörn Stermann-Sinsilewski/Volker Degenhart (1. BC Eschweiler) - 610 Punkte
2. Dieter Münnekhoff (BSG Kleverland)/Michael Hoffmann (JBC Marl) - 544 Punkte
3. Jonathan Straßburger/Ole Gramit (TuS 08 Senne) - 532 Punkte
4. Martin Schade (DJK-SG Benninghausen-Eickelborn)/Herbert Müller (JSV Lippstadt) - 418 Punkte


Koshiki-no-kata
1. Michael Hoffmann (JBC Marl)/Dieter Münnekhoff (BSG Kleverland) - 630 Punkte
2. Ulla Loosen (JK Hagen)/Wolfgang Dax-Romswinkel (Beuler JC) - 581 Punkte
3. Peter Wibberg/Sebastian Niehaus (JSV Lippstadt) - 567 Punkte
4. Yusuf Arslan/Dirk Lemm (PSV Oberhausen) - 529 Punkte
5. Wolfgang Secci/José Ponce (JSV Lippstadt) - 523 Punkte
6. Martin Schade (DJK-SG Benninghausen-Eickelborn)/Herbert Müller (JSV Lippstadt) - 411 Punkte