< Jubiläums-Judoturnier in Essen-Kupferdreh

07.10.17 23:14 Alter: 66 Tage
Von: Erik Gruhn


Bronze für die Bottroper Piraten

1. Bundesliga Frauen, Finale in Bottrop


Der JC 66 Bottrop beendete die Bundesliga-Finalrunde der Frauen vor heimischem Publikum auf einem dritten Platz. Als Erster der Nordgruppe hatten sich die „Piraten“ bereits vorab für das Halbfinale qualifiziert.

Gegner im Halbfinale war der JC Wiesbaden, der sich zuvor deutlich mit 13:1 gegen den 1. JC Mönchengladbach durchgesetzt hatte. Nach dem ersten Durchgang stand es bereits 5:2 für die Frauen aus Hessen. Die Punkte für Bottrop hatten Tessie Savelkouls (über 78 kg) und Guusje Steenhuis (bis 78 kg) erzielt. Im zweiten Durchgang wiederholten Savelkouls und Steenhuis ihre Erfolge, so dass die Begegnung am Ende mit 4:10 verloren ging.

Die Sportunion Annen hatte im Viertelfinale mit 3:11 gegen den Deutschen Meister von 2015 und Vizemeister 2014 und 2016 JSV Speyer verloren. Auf Wittener Seite punkteten Nieke Nordmeyer (bis 57 kg) und zweimal Geke van den Berg (bis 63 kg).

Die TSG Backnang wurde zum ersten Mal Deutscher Mannschaftsmeister der Frauen. Das Team um die WM-Dritte von 2015 Luise Malzahn und die Junioren-Weltmeisterin von 2016 Anna-Maria Wagner sicherte sich den Titel in einem hoch dramatischen Finale gegen den JC Wiesbaden. Die Entscheidung fiel erst in der letzten Einzelbegegnung. Beim Endstand von 7:7 entschied die Unterbewertung von 67:58 über den Sieger. Die Kämpfe in der Bottroper Dieter-Renz-Halle verfolgten rund 800 Zuschauer.


Aktuelle Ergebnisse unter www.deutsche-judo-bundesliga.de